Héloïse Rivière

Bachelor of Medicine, UZH

Tutor Héloïse Rivière

Héloïse Rivière ist mit Französisch als Muttersprache aufgewachsen und spricht zudem fliessend Deutsch, Englisch und Italienisch. Neben Sprachen sind Naturwissenschaften ihre Leidenschaft.

"Ich denke, dass in jeder Schülerin und jedem Schüler grosses Potential steckt. Durch Nachhilfe habe ich die Gelegenheit jungen Menschen dabei zu helfen, mit ihren Schwächen positiv umzugehen und ihre Stärken zu erkennen und diese zu fördern. Mein Ziel ist es, den Schüler*Innen neue Methoden und Ansätze zu geben, damit sie in Zukunft möglichst selbständig mit dem Schulstoff umgehen können."

Unterrichtet in den Fächern

Französisch
Französisch ist meine Muttersprache und ich war 9 Jahren in der französischen Schule. Ich unterrichte dieses Fach bis zur Maturität.
Englisch
Nach dem Literargymnasium mit Schwerpunkt Englisch konnte ich durch Reisen und Arbeitserfahrung in Australien mein Englisch perfektionieren. Ich unterrichte dieses Fach bis zur Maturität.
Mathematik
In der Schule hatte ich immer grosse Freude an der Mathematik. Ich unterrichte dieses Fach bis auf Gymi-niveau.
Naturwissenschaften
Durch mein Medizinstudium habe ich mir Wissen in verschiedenen Naturwissenschaften angeeignet - Biologie, Chemie und Physik. Ich unterrichte diese Fächer bis auf Gymi-Niveau.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

seit 2020
Schuleinsätze mit der Non-Profit-Organisation Achtung Liebe
seit 2016
Private Nachhilfe

Ausbildung

2003-2012
Lycée français de Zurich
2012-2017
Literargymnasium Rämibühl, Schwerpunkt Englisch
seit 2018
Bachelor of Medicine an der Universität Zürich

Interview

with Héloïse Rivière

Was fasziniert dich besonders am Unterrichten von Sprachen?

Für mich stellen Sprachen ein Tor zur Welt dar. Mehrere Sprachen zu beherrschen, ermöglicht den Kontakt mit unterschiedlichsten Menschen aufzubauen. Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie schnell Barrieren wegfallen, wenn man mit Menschen in ihrer Muttersprache kommunizieren kann. Der Zugang zu neuen Sprachen ist auch ein Zugang zu neuen Kulturen.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Yoga begleitet mich in meinem Alltag seit mehreren Jahren. Durch tägliche Yogapraxis habe ich sowohl ein Bewusstsein für meinen Körper entwickelt als auch gelernt diszipliniert und geduldig zu sein. Nebenbei spiele ich seit 15 Jahren Klavier. Musik und Yoga sind für mich der perfekte Ausgleich zu meinem Medizinstudium.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Ein guter Coach kann sich in seine Schülerinnen und Schülern hineinversetzen und adaptiert seine Herangehensweise zum Stoff so, dass dieser für jeden zugänglich wird. In meinem Unterricht gebe ich mein Bestes, um den Schüler*Innen auch Spass an den Fächern zu vermitteln. Lernen darf keine Qual sein!

Was war die schönste Erfahrung, die du bisher als Coach gemacht hast?

Am schönsten finde ich die "Aha-Momente". Nichts bereitet mir mehr Freude, als zu sehen, dass meine Arbeit wirksam war und dass ich den Schüler*Innen helfen konnte.

Was möchtest du deinen Schülerinnen und Schülern durch deinen Unterricht mit auf den Weg geben?

Den Schülerinnen und Schülern möchte ich mitgeben, dass man sich immer verbessern kann - nur braucht es Wille, Geduld und Fleiss.