Ian Coggon

English Teacher CELTA

Tutor Ian Coggon

Ian Coggon begann mit Learning Culture im Jahr 2020 und möchte Ihnen leicht provokativ neue Perspektiven aufzeigen. Mit Fragen und Humor stimmt er Sie auf die Sprache ein. Denn, viele Wege führen nach Rom.

Ich arbeite gerne als privater Coach, wo ich die individuellen Lern-Schwierigkeiten erkennen kann. Mit einigen fokussierten Beispielen können sich die Schüler schnell verbessern.

Unterrichtet in den Fächern

Englisch
Ich fühle mich zu Hause beim Vorbereiten von sowohl Teenager vor als auch Universitätsstudenten, die sich im Schreiben auszeichnen müssen.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

seit 2020
Englischcoach bei Learning Culture , Zürich
seit 2000
Organisation von firmeninternen Kursen für alltags- und geschäftsspezifischem Englischunterricht.

Ausbildung

1994 - 2010
Fortbildungen. Teaching English for Business ( London Chamber of Commerce), Train the trainer, Exam writing.
1991 - 1993
Ausbildung zum Englischlehrer in London für die RSA (Celta-Kurs)
1983 - 1987
Kochausbildung und Weiterbildung in Restaurant-Management in Lausanne.

Interview

with Ian Coggon

Was fasziniert dich besonders am Unterrichten von Englisch?

Ich möchte den Schülern zeigen, dass Englisch lernen einfacher sein kann, als sie denken. Gleichzeitig muss der Coach Sie auf ihrem Niveau sein und ihre Schwierigkeiten erkennen. Eine Sprache zu lernen ist ein Spiel mit Wörtern, und sie in die richtige Reihenfolge zu bringen, ist der Preis.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Ich bin gerne in der Natur unterwegs, entweder auf dem Fahrrad, in einem See oder auf einem Berg.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Ich glaube, ein Coach muss sich in den Anfänger versetzen, und vereinfachen und wieder vereinfachen. Wir müssen die Sprache auseinandernehmen bis hinunter zu dem, was die Klasse und einzelne Person braucht. Ein guter Coach hat Verständnis für die Schwierigkeiten der Schüler und Geduld. Gleichzeitig, finde ich es gut, die Schüler zu provozieren und zum Nachdenken anzuregen.

Was erwartest du von deinen Schülerinnen und Schülern?

Gute Schüler kommen vorbereitet und motiviert und sind aufgeschlossen im Unterricht. Sie sind interessiert und scheuen sich nicht, Fragen zu stellen. Sobald ein Schüler anfängt, Fragen zu stellen, beginnen andere mitzumachen, und das eröffnet ihnen ihren eigenen Weg, Grammatik und Strukturen zu verstehen.

Welche didaktischen Techniken findest du besonders wirksam?

Dies hängt von der Person oder der Klasse und dem Ziel des Kurses ab. Das laute Wiederholen und Wiederholen bestimmter Satzstrukturen ist gut, um die Sprache fliessend zu sprechen und ein Gefühl für den Rhythmus einer Sprache zu bekommen. Rollenspiele sind gut, um dem Gegenüber zuzuhören und richtig zu reagieren. Jede dieser Methoden ist gut, um Sprachgewandtheit zu erreichen.