Raphael Bäumle

BSc Volkswirtschaft (i.A.)

Tutor Raphael Bäumle

Raphael Bäumle weiss genau vor welchen Schwierigkeiten die Schülerinnen u. Schüler vor einer Prüfung stehen. Durch seine Erfahrung kann er sich optimal in sie hineinversetzten und massgeblich zum Lernerfolg beitragen.

"Wir alle kennen die Herausforderungen wenn es um das Vorbereiten einer Prüfung geht. Mein persönliches Ziel ist es, meine Tipps & Tricks an die Schülerinnen und Schüler weiterzugeben. Meiner Ansicht nach liegt ein zentraler Baustein eines nachhaltigen Lernerfolgs darin, dass man den Unterrichtsstoff wirklich versteht und nicht einfach nur auswendig lernt. Dieser Grundsatz bildet die Basis meines Unterrichts und hat bis jetzt immer zum Erfolg geführt."

Unterrichtet in den Fächern

Mathematik
Bereits im Gymnansium gehörte Mathematik zu meinen Liebingsfächern. Ich unterrichte das Fach bis zur Oberstufe mit Schwerpunkt Gymi-& BMS Prüfung.
Englisch
Durch einen halbjährigen Auslandsaufenthalt habe ich meine Englischkenntnisse perfektionieren können. Ich unterrichte das Fach bis Maturaniveau.
Wirtschaft
Durch mein Wirtschaftsstudium-Studium bin ich Experte auf diesem Gebiet. Gerne unterrichte ich das Fach auf KV-Stufe oder einem vergleichbaren Niveau.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

seit 2020
Coach bei Learning Culture
Seit 2015
Privater Nachhilfeunterricht

Ausbildung

Seit 2017
Bachelorstudium Volkswirtschaftslehre Universität Zürich
2016
Sprachaufenthalt Sydney, Australien
2016
Matura Kantonsschule Zürich Nord

Interview

with Raphael Bäumle

Was fasziniert dich besonders am Unterrichten von Mathematik?

An der Mathemathik gefällt mir besonders, dass sobald man die Konzepte verstanden hat nichts mehr auswendig gelernt werden muss, was man später sowieso wieder vergisst. Hat man dieses Erfolgserlebnis einmal erfahren, kann einem das Fach plötzlich viel Spass bereiten. Auf bereits Gelerntem kann man schliesslich immer weiter aufbauen, sodass man später einen umfangreichen Überblick über das grosse Ganze erhält und die Zusammenhänge erkennt.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Am liebsten spiele ich in meiner Freizeit Fussball, sei es mit Freunden oder im Verein. Am meisten gefällt mir dabei, dass ich einen Ausgleich zu den stressigen Situationen im Alltag finden kann. Ausserdem bin ich gerne in der Natur unterwegs und treffe mich mit Freunden.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Meiner Meinung nach gibt es zwei zentrale Fähigkeiten, die ein guter Coach mitbringen muss. Einerseits muss er den Lerninhalt von Grund auf systematisch erklären können und damit eine solide Grundlage schaffen, auf der später weiter aufgebaut werden kann. Andererseits muss er sich stets in die Lage der Schülerinn bzw. des Schülers hineinversetzten können und damit ein Problem auch aus einer fremden Perspektive betrachten können.

Was möchtest du deinen Schülerinnen und Schülern durch deinen Unterricht mit auf den Weg geben?

Mein oberstes Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern nicht nur inhaltlich zu helfen, sondern ihnen auch eine eigene Lernstrategie mit an die Hand zu geben, auf die sie bei späteren Herausforderungen in der Schule oder im Studium stets zurückgreifen können. Dadurch möchte ich zu einem nachhaltigen Lernerfolg beitragen.

Was erwartest du von deinen Schülerinnen und Schülern?

Ich erwarte von ihnen, dass sie sich mit ihren Schwierigkeiten beim Lernen auseinandersetzten, sodass sie selbstständig ihre Probleme benennen können. Denn ist dieser Schritt einmal getan, ist die Basis für den kommenden Lernerfolg gelegt und das ursprüngliche Problem erscheit plötzlilch gar nicht mehr so gross wie am Anfang.