Vincent Weber

BSc ETH Elektrotechnik

Tutor Vincent Weber

Vincent Weber hat mit seiner Arbeit bei LearningCulture erst kürzlich begonnen und überzeugt durch seine fundierten Kenntnisse in der Mathematik, sowie seine Freude und Motivation am Unterrichten.

"Die Gruppenunterrichte erlauben mir zwei grosse Leidenschaften miteinander zu verbinden: Einerseits die Freude an der Mathematik und andererseits die Begeisterung am Erklären und Vermitteln von Wissen. Als Psychologiestudent bin ich interessiert an jeglichen mentalen Vorgängen und habe somit auch grosses Interesse daran Lernprozesse besser und fundierter verstehen zu können. LearningCulture erlaubt mir das Beobachten dieser Prozesse auf einer praktischen und angewendeten Ebene."

Unterrichtet in den Fächern

Mathematik
Mathematik hat sich mein Leben lang als mein stärkstes Fach erwiesen. Ich unterrichte es von der Primarstufe bis auf Matur-Niveau.
Deutsch
Durch mein Schauspielstudium in Deutschland hatte ich die Möglichkeit mich intensiv mit der deutschen Sprache auseinanderzusetzen. Ich unterrichte es von der Primarstufe bis auf Oberstufen-Niveau.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

seit 2015
privater Nachhilfeunterricht
2016-2017
Assistenzlehrer ETH Zürich Analysis I

Ausbildung

2009-2013
MNG Zürich
2014-2017
ETH Elektrotechnikstudium
2020-2021
Schauspielstudium HMT Rostock
Seit 2020
Psychologiestudium Fernuni Bern
„ "Ich habe die Matur bestanden! Ich hatte seit der Primarstufe keine genügende Note mehr in Mathematik und Herr Weber konnte mir dabei helfen eine genügende Note für die Matur zu erreichen. Vielen Dank." “

Ella Zucker aus Zürich, Niederdorf, angehende Wirtschaftsstudentin

Interview

with Vincent Weber

Was fasziniert dich besonders am Unterrichten von Mathematik?

Mich fasziniert an der Mathematik, dass sie von Grund auf logisch aufgebaut ist und somit Erkenntnisse in einem spezifischen Bereich eine "Kettenreaktion" aktivieren können, die dann zu einem tieferen Verständnis in einem anderen Bereich führen. Trotz ihren starren Regeln sind in der Mathematik doch immer wieder ausgeprägte kreative Fähigkeiten gefragt.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Meine Freizeit widme ich zu einem grossen Teil der Malerei. Es ist ein toller Ausgleich zu meinem sehr kopflastigen Studium und hilft mir für einige Stunden aus dem "Alltagstrott" auszusteigen.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Grundlegend für einen Coach ist ein Interesse am Lernprozess selbst. Er sollte sich über Schwierigkeiten bei Schülerinnen und Schüler freuen, diese interessant finden und es als eine Herausforderung sehen, wie diese bewältigt werden können. Zusätzlich sollte er eine Leidenschaft für sein Fach haben, um diese angeregt weitergeben zu können.

Welche didaktischen Techniken findest du besonders wirksam?

Besonders wirksam hat sich für mich immer ein besonders authentischer Unterrichtsstil gezeigt. Der Coach sollte mit bester Absicht auf die Schülerin oder den Schüler zugehen und immer wieder ehrlich mitteilen, wo er die Probleme sieht und wo er Stärken findet. So kann eine Schülerin oder ein Schüler ebenfalls ehrlich mitteilen, was er nicht verstanden hat und was schon. Ehrlichkeit ist das absolut grundlegend für ein erfolgreiches Weiterkommen.

Was möchtest du deinen Schülerinnen und Schülern durch deinen Unterricht mit auf den Weg geben?

Meine Schülerin oder mein Schüler soll lernen, dass Fehler unumgänglich sind bei der Erwerbung von Wissen, unabhängig vom Fach. Er/Sie soll lernen Probleme mutig anzugehen und selbstständig kreativ Lösungen zu erarbeiten. Weiter soll er/sie ihre eigenen Grenzen kennenlernen, um so einen aufrichtigen und konstruktiven Umgang mit ihnen zu entwickeln.