Zentrale Aufnahmeprüfung: Systemwechsel 2023

14. Sep 2021 /

2015 beschloss der Kantonsrat Zürich eine Änderung des Mittelschulgesetzes. Ein Rekurs dagegen wurde abgelehnt, somit tritt die Änderung per August 2022 in Kraft.

Für die Prüfungen im November 2021 (IMS) und März 2022 (Kurzgymi, HMS, FMS, BMS) gilt somit definitiv das bisherige Reglement. Das neue Reglement gilt zum ersten Mal für die Prüfungen im November 2022 (IMS) und im März 2023 (Kurzgymi, HMS, FMS, BMS).

Die Zentrale Aufnahmeprüfung (ZAP)

ZAP steht für Zentrale Aufnahmeprüfung. Diese gibt es schon länger für den Übergang in Lang- und Kurzgymnasium sowie in die IMS, HMS, FMS und BMS. 

ZAP1  ZAP2 ZAP3
Betrifft Mittelschulen nach der 6. Primar:

  • Langgymnasium
Betrifft Mittelschulen nach der 2./3. Sek:

  • Kurzgymnasium
  • Handelsmittelschule (HMS)
Betrifft Mittelschulen nach der 3. Sek:

  • Berufsmaturitätsschule (BMS)
  • Fachmittelschule (FMS)
  • Informatikmittelschule (IMS)

Reglementsänderung: Ein System für alle Prüfungen

Die Reglementsänderung betrifft alle Übertrittsprüfungen und soll zu einer Angleichung der Prüfungen untereinander führen. Die folgenden Regeln gelten dementsprechend gleichermassen für ZAP1, ZAP2 sowie ZAP3.

Spezifische Zusammenfassungen und Anpassungen der einzelnen Prüfungen finden sich im Anschluss im Abschnitt ‘Zusammenfassung’.

Prüfungsfächer

Die Prüfung findet ausschliesslich schriftlich statt und beschränkt sich zukünftig auf die Fächer

  • Deutsch           (50%)
  • Mathematik     (50%)

Dies bedeutet für die

  • ZAP2 betreffenden Schulen den Wegfall des Prüfungsfaches Französisch.
  • ZAP3 betreffenden Schulen den Wegfall der Prüfungsfächer Französisch und Englisch.
Die Zentrale Aufnahmeprüfung besteht also noch aus folgenden Teilen:
ZAP1 Anteil ZAP2/ZAP3 Anteil
Mathematik
Prüfung
(60 Minuten)
50%
Mathematik
Prüfung
(90 Minuten)
50%
Deutsch
Sprachbetrachtung und Textverständnis 
(45 Minuten)
25% Deutsch
Sprachbetrachtung und Textverständnis 
(45 Minuten)
25%
Deutsch Text verfassen
(60 Minuten)
25% Deutsch Text verfassen
(90 Minuten)
25%

Erlaubte Hilfsmittel

ZAP1 ZAP2/ZAP3
Mathematik
Keine

Deutsch
Sprachbetrachtung und Textverständnis
Keine

Text verfassen
Wörterbuch (nicht digital)
Mathematik
Taschenrechner (bestimmte Modelle)

Deutsch
Sprachbetrachtung und Textverständnis
Keine

Text verfassen
Wörterbuch (nicht digital)

Einbezug der Vorleistungsnoten

Ein Grundanliegen der neuen Regelung ist es, die Vorleistungen der Schülerinnen und Schüler in der Aufnahmeprüfung miteinbeziehen zu können. Dies ist neu für die ZAP2 und ZAP3 , war aber für die ZAP1 bisher schon der Fall.
Konkret heisst dies, dass sich der Aufnahmeentscheid zusammensetzt aus der

  • Prüfungsnote          (50%)
  • Vorleistungsnote    (50%)
Die Vorleistungsnote ergibt sich aus dem letzten Zeugnis vor der Prüfung. Für alle Aufnahmeprüfungen ausser die der IMS ist dies das Januarzeugnis (1. Semester). Für die IMS gilt wegen des früheren Prüfungstermins im Oktober das Julizeugnis (2. Semester).
Für die BM2 können keine Vorleistungen angerechnet werden.
Nicht alle Schulfächer sind für die Vorleistungsnote relevant, sondern nur die folgenden:
ZAP1 Anteil ZAP2/ZAP3 Anteil
Mathematik
50%
Mathematik
20%
Deutsch
50% Deutsch
20%

Französisch
20%

Englisch 20%

Natur und Technik 20%

Bedingungen für den Einbezug der Vorleistungsnoten

Damit die Vorleistungsnoten anerkannt werden, muss der Schulbesuch eine Reihe von Bedingungen erfüllen. Ist eine dieser Bedingungen nicht erfüllt, werden die Vorleistungsnoten nicht angerechnet und es zählen nur die Prüfungsnoten.
Die Vorleistungsfächer werden entweder für alle Fächer oder für kein Fach gewertet.

ZAP1 ZAP2/ZAP3
Bedingungen
  • öffentliche Schule
  • im Kanton Zürich
  • oder: entsprechende ausserkantonale Schule

Bedingungen
  • öffentliche Schule
  • im Kanton Zürich
  • Sek. , Abteilung A
  • alle Fächer in der höchsten Anforderungsstufe
Nicht angerechnet werden die Vornoten
  • von Privatschulen
  • von ausländischen Schulen
  • von nicht deutschsprachigen Schulen


Nicht angerechnet werden die Vornoten
  • für die BM2 
  • von Privatschulen
  • von ausserkantonalen Schulen
  • aus der Sek. II, Abteilung B
  • nicht alle Fächer in höchster Anforderungsstufen I

Arbeits- und Lernverhalten nicht relevant

In früheren Entwürfen der Verordnung war die Wertung des Arbeits- und Lernverhaltens vorgesehen. In der endgültigen Fassung vom 03.04.2019 ist dies wieder gestrichen. Das Arbeits- und Lernverhalten zählen für die Prüfung nicht.

Gewichtung der Vor- und Prüfungsnoten

Aus Prüfungsnote und Vorleistungsnote ergibt sich die Durchschnittsnote. Diese wird auf zwei Dezimalstellen gerundet und setzt sich wie folgt zusammen.

ZAP1 Anteil ZAP2/ZAP3 Anteil
Prüfung
50%
Prüfung
50%
Mathematik
25% Mathematik
25%
Deutsch - Sprachbetrachtung und Textverständnis 12.5% Deutsch - Sprachbetrachtung und Textverständnis
12.5%
Deutsch - Text verfassen 12.5% Deutsch - Text verfassen 12.5%
Vorleistungen 50% Vorleistungen 50%
Mathematik 25% Mathematik 10%
Deutsch  25% Deutsch 10%

Französisch 10%

Englisch 10%

Natur und Technik 10%

Die Prüfungsnoten bestehen aus Viertelnoten. Alle anderen Noten werden für die Berechnung nicht gerundet.

Keine mündliche Prüfung

Bisher konnten Schülerinnen und Schüler, welche die Aufnahmeprüfung an das Kurzgymnasium knapp nicht bestanden hatten, eine mündliche Prüfung ablegen.

Neu wird es keine mündlichen Prüfungen mehr geben. Nicht bestandene Prüfungen gelten als definitiv nicht bestanden.

Wann finden die Prüfungen statt?

  • Die Prüfungen finden in einem ähnlichen Zeitraum statt wie bisher: Anfang März bzw. für die IMS im November.
  • Die unten in einem Punkt zusammengefassten Bildungswege führen jeweils die exakt selbe Prüfung durch. Es gibt also jährlich vier Prüfungen unterschiedlichen Inhalts. 
  • Die unterschiedlichen ZAP3-Prüfungen haben die gleichen Anforderungen unterschiedlichen Inhaltes.
  • Neu werden die BM1- und BM2-Anwärter/innen nicht mehr mit derselben Prüfung geprüft.
  • ZAP2 und ZAP3 finden nicht am gleichen Tag statt.
  • Zusätzlich zur ZAP3 führt die IMS eine interne Prüfung durch.
ZAP1 ZAP2 ZAP3
Langgymnasium
Kalenderwoche 10 oder 11
Anfang März
Kurzgymnasium/HMS
Kalenderwoche 10 oder 11
Anfang März
BM 1 / FMS
Kalenderwoche 10 oder 11
Anfang März
gleiche Woche wie ZAP2, aber anderer Tag


BM 2
Zwei Wochen nach BM 1 / FMS
Ende März
IMS
bereits im Oktober/November.
Dieser Punkt unterliegt innerhalb des nächsten Jahres noch einer Evaluation
und kann dementsprechend geändert werden.

Kann ich mich für mehrere Schulen anmelden?

Bisher war eine bestandene Prüfung für das Kurzgymnasium automatisch auch für die FMS oder zusammen mit einer geeigneten Lehrstelle auch für die BM1 gültig. Dies ist künftig nicht mehr der Fall.

  • Neu sind ZAP2-Prüfungen nur noch für die ZAP2-Schulen und ZAP3-Prüfungen nur noch für ZAP3-Schulen gültig.
  • Es ist aber möglich, sich gleichzeitig für mehrere ZAP2-Schulen oder für mehrere ZAP3-Schulen anzumelden.
  • Es ist auch möglich, sich im 9. Schuljahr sowohl für die ZAP2-Prüfung als auch für die ZAP3-Prüfung anzumelden.
  • Zur ZAP1-Prüfung gibt es keine Alternative. 
  • Nach einem erfolgreich abgeschlossenen Schuljahr an einer Mittelschule ist der Übergang an andere Schulen - auch ZAP-übergreifend - unter bestimmten Bedingungen prüfungsfrei möglich.
  • Eine Anmeldung zu einer Prüfung kostet je 50 CHF.

Beispiel:

  • Es ist möglich, sich innerhalb eines Jahres beispielsweise für das Kurzgymnasium und die HMS gleichzeitig anzumelden, beide Schulen führen dieselbe Aufnahmeprüfung durch.
  • Für das Kurzgymnasium gilt Bestehensnote 4.75, für die HMS 4.5.
  • Mit einer Durchschnittsnote 4.75 ständen in diesem Fall beide Wege offen. Gelingt nur eine 4.5, bleibt der Weg an die HMS.

Wann habe ich die Prüfung bestanden?

Neu gibt es für alle Schulen jeweils zwei Bestehensnoten, je nachdem ob die Vorleistungsnoten angerechnet werden können oder nicht.
Der benötigte Notenschnitt ohne Vorleistungen ist jeweils 0.25 Noten niedriger als der Notenschnitt mit Vorleistungsnote. Die Vorleistungsnote ist dementsprechend ein Vorteil, sofern sie mehr als 0.5 Noten über der Bestehensnote ohne Vorleistungen liegt. Dies ist im Normalfall zu erwarten.
Beispiel: Kurzgymnasium
Liegt die Vorleistungsnote bei einer 5.0, ist die Differenz bereits ausgeglichen. Ist sie höher, besteht ein Vorteil.

Bestehensnoten:

ZAP1 ZAP2 ZAP3
Langgymnasium
Mit Vorleistungen: 4.75
Ohne Vorleistungen: 4.5
Kurzgymnasium
Mit Vorleistungen: 4.75
Ohne Vorleistungen: 4.5
FMS
Mit Vorleistungen: 4.5
Ohne Vorleistungen: 4.25
HMS
Mit Vorleistungen: 4.5
Ohne Vorleistungen: 4.25
IMS
Mit Vorleistungen: 4.5
Ohne Vorleistungen: 4.25
(Die IMS führt schulintern einen zusätzlichen Eignungstest durch.)
BM 1
Mit Vorleistungen: 4.5
Ohne Vorleistungen: 4.25
BM 2
Mit Vorleistungen: nicht möglich
Ohne Vorleistungen: 4.25

ZAP2 - Zusammenfassung

Die Änderungen für ZAP2 sind sehr umfassend und betreffen sowohl das Reglement als auch die Prüfungsanforderungen, welche schon seit 2020 gelten und im nächsten Abschnitt zusammengefasst werden.

Wichtigste Änderungen ab März 2023

  • Das Prüfungsfach Französisch fällt weg. Es werden nur noch Mathematik und Deutsch geprüft.
  • Die Vorleistungsnoten können zu 50% angerechnet werden in den Fächern Deutsch, Mathematik, Französisch, Englisch, Natur und Technik. 
  • Die ZAP2-Prüfung hat Gültigkeit sowohl für Kurzgymnasium als auch für HMS.
  • Die ZAP2-Prüfung berechtigt nicht mehr zum Übertritt an eine ZAP3-Schule.

Weitere Änderungen ab März 2023

  • Die Anmeldung zu einer Prüfung kostet zukünftig 50 CHF.
  • Angepasste Bestehensnoten (siehe: Wann habe ich die Prüfung bestanden?)
  • Der Bildungsrat ist für den Inhalt der Prüfungen zuständig.
  • Die Einsicht in die Prüfung ist einheitlich geregelt: Fotos erlaubt, Kopien gegen Gebühr

ZAP3 - Zusammenfassung

Die Änderungen für ZAP3 sind sehr umfassend und betreffen sowohl das Reglement als auch die Prüfungsanforderungen, welche schon ab 2020 gelten und im nächsten Abschnitt zusammengefasst werden.

Wichtigste Änderungen ab März 2023

  • Die Prüfungsfächer Französisch und Englisch fallen weg. Es werden nur noch Mathematik und Deutsch geprüft.
  • Die Vorleistungsnoten können zu 50% angerechnet werden in den Fächern Deutsch, Mathematik, Französisch, Englisch, Natur und Technik.
  • Die Vorleistungsnoten können in der BM 2 nicht angerechnet werden.
  • Die ZAP3-Prüfung hat Gültigkeit sowohl für BMS, FMS und IMS.
  • Die IMS führt weiterhin zusätzlich einen Eignungstest durch.

Weitere Änderungen ab März 2023

  • Die Anmeldung zu einer Prüfung kostet zukünftig 50 CHF.
  • Angepasste Bestehensnoten (siehe: Wann habe ich die Prüfung bestanden?)
  • Der Bildungsrat ist für den Inhalt der Prüfungen zuständig.
  • Die Einsicht in die Prüfung ist einheitlich geregelt: Fotos erlaubt, Kopien gegen Gebühr.

Angepasste Gymi-Vorbereitung mit LearningCulture

Die diversen Vernehmlassungen des Regierungsrates in den letzten Jahren und Monaten haben wir stets aufmerksam und genau verfolgt und konnten uns so optimal auf die neue Situation und Anforderungen vorbereiten. Unsere hauseigenen Lehrmittel aktualisieren wir kontinuierlich, um unseren Schülerinnen und Schülern stets optimale Unterstützung zu bieten.

Die LearningCulture Kurse

In den LearningCulture-Vorbereitungskursen legen wir grössten Wert auf auch die kleinen Details. Unsere Coaches sind sehr sorgfältig ausgewählt und bringen viel Lehrerfahrung mit. Unsere eigenen Lehrmittel sind perfekt auf die Prüfung zugeschnitten und bündeln die Lernenergien auf das Wesentliche. Die Kurse finden in kleinen Gruppen statt und werden bestens begleitet von Coaches, pädagogischer Leitung und Sekretariat.
Zu unseren Kursen:

Einzelunterricht

In Zukunft wird es nicht nur darum gehen, sich sehr gut auf die Prüfung vorzubereiten, sondern es gilt auch, mit starken Vorleistungsnoten an die Prüfung zu gehen.

Unser Einzelunterricht bei den Schülerinnen und Schülern zu Hause oder in unseren schönen Räumen im Raum Stadelhofen baut auf unsere kompetenten Fachkräfte und individuelle Betreuung.

Quellen


5.0 2