Aline Maehr

Primarlehrerin PHZH i.A.

Nachhilfelehrerin Aline Maehr

Aline Maehr weckt die Neugierde in den Kindern und bringt ihnen auch fremde Themen auf einem angepassten Niveau näher. Durch ihre geduldige und verständnisvolle Art gelingt es ihr, die Kinder fürs Lernen zu motivieren.

"Im Gegensatz zum Klassenunterricht habe ich bei Privatlektionen vermehrt die Möglichkeit, auf die individuellen Bedürfnisse der Lernenden einzugehen. Mir ist es wichtig, den Schülerinnen und Schülern eine unterstützende Lernatmosphäre zu kreieren, in der sie sich ernst genommen fühlen. Ich finde es schön, den Kindern als Coach auf einer Ebene zu begegnen und gemeinsam ihr Ziel zu erreichen."

Unterrichtet in den Fächern

Mathematik
Mich fasziniert die Logik hinter der Mathematik. Diese vermittle ich den Kindern so, dass sie auch schwierige Aufgaben problemlos lösen können.
Deutsch
Mithilfe der Sprache befähigen wir uns zu kommunizieren. Mein Ziel ist es, den Kindern die Wichtigkeit der Sprache Deutsch auf eine nachhaltige Art beizubringen.
Englisch
Mit der englischen Sprache hat man die Möglichkeit, sich auf der ganzen Welt zu verständigen. Mir liegt es am Herzen, den Kindern aufzuzeigen, welche Wichtigkeit die englische Sprache in der heutigen Zeit hat.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

seit 2018
Praxiseinsätze und Stellvertretungen auf Primarstufe
2017-2018
Praktikum Schulhaus Hellwies, Volketswil

Ausbildung

seit 2018
Studium Primarstufe an der Pädagogischen Hochschule Zürich
2012-2017
Kantonsschule Zürich Nord

Interview

mit Aline Maehr

Was fasziniert dich besonders am Unterrichten von Sprachen?

Alles beruht auf der Sprache. Wir öffnen uns so viele Türen damit, wir können Bücher lesen, uns miteinander unterhalten oder unsere Gefühle ausdrücken - genau deshalb ist es auch mein Lieblingsfach, weil es so viele unterschiedliche Dimensionen beinhaltet.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Die Musik hat einen sehr wichtigen Stellenwert in meinem Leben, da ich seit meinem vierten Lebensjahr Geige spiele. Neben dem oftmals stressigen Alltag ist die Musik ein guter Ausgleich für mich - eine etwas andere Art, meine Gefühle auszudrücken. Ausserdem fasziniert mich die Organisation in der Musik, die Rolle der einzelnen Töne und wie alles zusammen zu einem stimmigen Ganzen verschmilzt.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Ein guter Coach sollte geduldig sein und sich auf das jeweilige Niveau der Kinder einlassen können. Unter einem erfolgreichen Coaching verstehe ich, dass eine sogenannte Starthilfe gegeben wird, so dass die Aufgaben anschliessend auch selbstständig gelöst werden können. Das tue ich, indem ich gezielte Fragen stelle, die den Schülerinnen und Schülern den nötigen Denkanstoss geben, um die Aufgabe selbst zu verstehen. Ich begebe mich also auf die gleiche Ebene mit den Schülerinnen und Schülern und wir suchen gemeinsam Lösungen, die für ihren aktuellen Stand angemessen sind.

Was möchtest du deinen Schülerinnen und Schülern durch deinen Unterricht mit auf den Weg geben?

Ich finde es wichtig, dass sie merken für wen sie lernen. Sie tun das weder für mich oder ihre Eltern, sondern für sich selbst. Wenn sie das erkennen, werden sie viel effektiver lernen können. Je früher ein Kind dies realisiert, desto mehr wird es in den folgenden Jahren davon profitieren können.

Was erwartest du von deinen Schülerinnen und Schülern?

Ich erwarte von ihnen, dass sie bereit sind, sich auf Neues einzulassen. Das ist ebenfalls ein Ziel meinerseits, ihnen diese Offenheit mit auf den Weg zu geben. Sie sollen mir denselben Respekt entgegenbringen, den ich ihnen gegenüber auch habe. Ich erwarte von ihnen, dass sie ehrlich sind, da ich wissen muss, wann sie etwas nicht verstehen und ihnen nur so die entsprechende Hilfe bieten kann.