Andrea Giagnoli

Berufsschullehrer Wirtschaft und Recht (i.A.)

Nachhilfelehrer Andrea Giagnoli

Andrea Giagnoli ist ein leidenschaftlicher Lehrer, der sich gut in die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler einfühlen kann. Seine Motivation und Lernfreude sind ansteckend.

"Nachhilfestunden sind für mich wertvoll, weil sie mir erlauben, mich mit den Lernherausforderungen der einzelnen Schüler*innen auseinanderzusetzen. So kann ich auch viel über den Schulunterricht erfahren und mir überlegen, wo es in meiner Lehrtätigkeit noch Verbesserungspotenzial gibt. So gesehen sind Privatlektionen die ideale Ergänzung zu meinem Schulunterricht."

Unterrichtet in den Fächern

Wirtschaft, insbesondere RW
Die wirtschaftliche Zusammenhänge sind zentral für das Verständnis unserer Gesellschaft. Am Rechnungswesen gefällt mir vor allem die klare Struktur.
Recht
Recht prägt unseren Alltag. Ein grundlegendes Rechtsverständnis ist zentral für eine sinnvolle Teilnahme am sozialen Geschehen.
Geschichte
Um die Gegenwart zu verstehen, brauchen wir den Bezug zu unserer Geschichte, welche auch für unsere Identität massgebend ist.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

seit 2019
Ausbildung als Berufsschullehrer
2006-2007
Lehrer für Italienisch als Fremdsprache
2002-2006
Diverse Nachhilfeerfahrungen

Ausbildung

2015
Bachelor in Wirtschaftswissenschaft
2006
Master in Europastudien

Interview

mit Andrea Giagnoli

Was fasziniert dich besonders am Unterrichten von Wirtschaft?

Wirtschaft modelliert die komplexen Zusammenhänge unserer Gesellschaft und deren Verflechtungen mit der Weltwirtschaft. Das Fach ändert sich ständig, sei es wegen unvorhersehbarer Krisen (2008) oder neuer Herausforderungen (Klima). Trotzdem lassen sich Grundaussagen vereinfacht modellieren, welche zu wichtigen Erkenntnissen führen. Wer die Wirtschaft versteht ist mitten im Geschehen.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Seit Römerzeiten gilt: "Mens sana in corpore sano" bzw. "ein gesunder Geist in einem gesundem Körper". Sport ist mir sehr wichtig und im Laufe der Jahre habe ich viele verschiedene Sportarten betrieben, darunter Tauchen, Segeln, Volleyball, Rennen, Schwimmen, Skifahren. Daneben lese ich gerne Zeitungen und Zeitschriften und verfolge die internationale Politik.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Ein guter Coach soll die Schülerin bzw. den Schüler für das Fach motivieren. Es sollte darum gehen, gemeinsam Lösungsansätze zu testen und Fehler als Lerngelegenheit zu sehen. Ein respektvoller und wertschätzender Umgang miteinander ist dabei zentral.

Welche didaktischen Techniken findest du besonders wirksam?

Ich arbeite gerne induktiv, also möglichst von einem konkreten Fall bzw. Problem ausgehend. Damit kann ich an das Vorwissen der Schüler*innen anknüpfen und sie aktivieren. Erst in einem zweiten Schritt kommt es zu einer Verallgemeinerung bzw. zu Theorieaussagen, die somit eine konkrete Bedeutung gewinnen.

Was möchtest du deinen Schülerinnen und Schülern durch deinen Unterricht mit auf den Weg geben?

Mir ist wichtig, den Schülerinnen und Schülern verschiedene Lernwege zu zeigen, weil jede und jeder anders tickt. Zentral dabei sind das Verständnis und das kritische Denken und nicht das Auswendiglernen.