Anja Hinder

Primarlehrerin (i.A.)

Nachhilfelehrerin Anja Hinder

Unterrichtet in den Fächern

Mathematik
Mathematische Rätsel haben mich schon immer fasziniert - Logicals waren in meiner Primarschulzeit mein Hobby. Bis zum Gymi-Niveau bin ich sattelfest.
Französisch
Während mehreren Sprachaufenthalten ist mir diese Sprache sehr ans Herz gewachsen. Ich freue mich, diese Sprache spielerisch bis zur Matura zu unterrichten.
Englisch
Dank der bilingualen Matura profitiere ich täglich davon, dass ich News aus aller Welt verstehe und mich auf Reisen leicht verständigen kann.
Deutsch
Deutsch ist meine Muttersprache - Grammatik und Orthografie liegen mir besonders. Ich freue mich über jede Herausforderung bis zur Matura.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

seit 2016
div. Erfahrungen als Nachhilfelehrerin bei AareGäuerNachhilfe
2016-2017
Abschlusspraktikum Psychomotorik ZKSK Solothurn
2013-2014
Praktikum in der Basisstufe an der Heilpädagogischen Schule Sissach

Ausbildung

seit 2017
Bachelor of Arts in Primarschullehrerin an der Pädagogischen Hochschule in Zürich (i.A.)
2014 - 2017
Bachelor of Arts in Psychomotoriktherapie an der Hochschule für Heilpädagogik in Zürich
2009 - 2013
Bilinguale Matura (Englisch, Deutsch) L-Profil mit Schwerpunktfach Spanisch an der Kantonsschule Olten

Interview

mit Anja Hinder

Was fasziniert dich besonders an deinem Unterrichtsfach Deutsch?

Deutsch ist nicht nur Grammatik und Orthografie, sondern auch Kommunikation. Mit Deutsch kann man Gefühle ausdrücken, sich verständigen und sich Gehör verschaffen. Diese Vielfalt fasziniert mich am Unterrichtsfach Deutsch.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Wann immer möglich unternehme ich Ausflüge oder reise in andere Länder. Stetig die Welt zu entdecken, um meinen Horizont zu erweitern - das ist meine Leidenschaft.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Ein guter Coach sollte sich auf die Schüler und Schülerinnen einlassen und die Erklärungen und Übungen individuell anpassen können. Zudem sollte er/sie geduldig sein und sich mit dem Schüler/ der Schülerin gemeinsam auf einen Weg begeben. Ein Coach muss auch als Motivator fungieren.

Was möchtest du deinen Schülerinnen und Schülern durch deinen Unterricht mit auf den Weg geben?

Mein Ziel ist, dass die Schülerinnen und Schüler Vertrauen in ihre Fähigkeiten zurückgewinnen, um später wieder ohne Hilfe eines Coaches nachhaltig lernen zu können. Sie sollen merken, dass sich Fleiss, Durchhaltewillen und Engagement auszahlen.

Was war die schönste Erfahrung, die du bisher als Coach gemacht hast?

Ich erinnere mich an einen Schüler, der die Freude an der Schule gänzlich verloren zu haben schien. Plötzlich fing er in der Nachhilfe wieder an, diese neugierigen Warum-Fragen zu stellen und nach der Lektion sogar selbständig noch ein wenig weiter zu lernen. Dieses Erfolgserlebnis ist unvergesslich!