David Heil

BA Deutsche Philolopie/Philosophie (i.A.)

Nachhilfelehrer David Heil

David Heil ist ein Experte darin, Schülerinnen und Schüler genau da abzuholen, wo sie gerade stehen. Er versteht es, Schwächen zu überwinden und Stärken zu fördern. Zusätzlich zu seiner umfangreichen Nachhilfeerfahrung unterrichtet er seit drei Jahren auch an einer Privatschule.

"Dreieinhalb Jahren lang arbeitete ich in Schaffhausen an einer Privatschule als Lehrperson für die Sek in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Viele meiner Schülerinnen und Schüler fanden aus unterschiedlichen Gründen keinen Platz an einer Standardschule. Im Klassenverband konnte ich individuell auf Anforderungen und Bedürfnisse eingehen und auf so arbeiten, wie es die Situation erforderte. In Nachhilfe- und Kursstunden kann ich das noch besser. Sie bieten Raum, so zu lernen, wie es für die Lernenden am zugänglichsten ist, auf Aufgabenstellungen vertieft eintugehen und ihnen ein zielführendes Setting einzurichten."

Unterrichtet in den Fächern

Deutsch
Deutsch ist mein Studienfach, meine Freizeit und eine Passion. Ich unterrichte es von Grund- bis Gymnasialstufe.
Mathematik
Mathematik ordnet das Denken und war einst meine erste Studienwahl. Ich unterrichte sie von Grund- bis frühe Gymnasialstufe.
Englisch
Englisch ist der Schlüssel zur Welt. Ich unterrichte es bis und mit Sekundar I.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

2015-2018
Lehrperson für D, M und E (Sek I), Stadtrandschule SH
Seit 2017
Kursunterricht Gymi- und BMS-Vorbereitung, LearningCulture

Ausbildung

seit 2017
Diverse Fortbildungskurse bei LearningCulture
seit 2014
BA Deutsche Philolologie und Philosophie an der Universität Basel
2003 - 2008
Gymnasium Kantonsschule Schaffhausen

Interview

mit David Heil

Was fasziniert dich besonders an deinen Unterrichtsfächern, die Sprachen?

Deutsch und Sprache im Allgemeinen ist ein sehr komplexes Instrument, das uns das Denken und Miteinander-Wirken ermöglicht. Es definiert uns mindestens so sehr, wie wir es definieren, lässt uns verstehen und kreativ sein und verknüpft die nahe und ferne Welt. Wir sollten es so gut beherrschen wie möglich.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Freizeit verbringe ich mit Menschen und dem, was Menschen in die Welt setzen: Literatur, Theater, Musik, Kunst, Theorie. Ich halte auch selbst Lesungen, mache Führungen durch Museen, schreibe und teste Performances.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Fachliche Kompetenz gemischt mit dem Vermögen, andere Denkarten nachzuvollziehen und auf sie einzugehen. Geordnetes Denken und Freude am Stoff, am Vermitteln, am Lernen und an dem, was man gemeinhin "menschliche Wärme" nennt: Humor und Herzlichkeit.

Worauf kommt es deiner Meinung nach beim Lernen für dein wichtigstes Unterrichtsfach an?

Deutsch ist schwierig und es braucht mindestens zweierlei: Erstens hilft ein grosser Erfahrungs- und Übungsschatz, man sollte also viel (und gerne) lesen und schreiben. Zweitens muss man in der Lage sein, differenziert zu denken, nach abstrakten Merkmalen zu unterscheiden. Dies kann man lernen und üben.

Was möchtest du deinen Schülerinnen und Schülern durch deinen Unterricht mit auf den Weg geben?

Lernen ist Arbeit. Diese Arbeit kann aber Spass machen. Nicht nur durch spielerisches Lernen, sondern vor allem, weil Wissen nicht nur nützlich ist. Wissen und Denken sind der Zugang zu einigen grossen Schönheiten des Lebens: zu Verständnis und zu Neugier.