Denise Decker

BSc UZH Psychologie (i.A.)

Nachhilfelehrerin Denise Decker

Neben ihrem Studium im Fach Psychologie geht Denise Decker mit viel Freude ihrer Begeisterung für Sprachen nach. Nach mehreren Auslandaufenthalten in Amerika konzentriert sie sich zunächst auf das Fach Englisch.

"Häufig lässt das Stoffpensum im Gymansium nicht zu, dass sich einem Thema näher gewidmet wird. Dies hat zur Folge, dass der Stoff meist nur oberflächlich behandelt wird. Im Rahmen der Nachhilfe ist es mir möglich, Themen anschaulicher und ausführlicher zu besprechen und schließlich individuell auf die Stärken und Schwächen meiner Schülerinnen und Schüler einzugehen."

Unterrichtet in den Fächern

Englisch
Mit Verwandten in Amerika und folglich mehreren Sprachaufenthalten, ist es mir eine Freude, eine allerwelts Sprache wie Englisch zu unterrichten.
Französisch
"La langue d´amour" - Meine Begeisterung für die französiche Kultur und Sprache entwickelte ich bereits in jungen Jahren. Zu Schulzeiten absolvierte ich schließlich das DELF-Diplom B1 und hoffe im Rahmen eines Auslandssemesters, meine Sprachkenntnisse noch vertiefen zu können.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

seit 2015
Privat-Nachhilfe im Fach Englisch
seit 2016
Privat-Nachhilfe im Fach Französisch

Ausbildung

2010-2018
Erzbischöfliches Pater-Rupert-Mayer Gymnasium in München
2018
Abitur / Abschluss der Hochschulreife
seit 2019
BSc UZH Psychologie mit dem Minor in Banking & Finance

Interview

mit Denise Decker

Was fasziniert dich besonders am Unterrichten von Englisch?

Englisch ist für mich nicht nur eine Weltsprache, sondern auch eine äußerst lebendige Sprache, die mit ihrer Fülle an Wörtern und Redewendungen beeindruckt. Denken wir an die berühmten Dichter und Autoren William Shakespear, Mark Twain, Ernest Hemingway, Charles Dickens. Sie alle trugen dazu bei, dass Englisch mehr als nur eine Sprache wurde und vielmehr auch eine Form der Poesie.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Als Ausgleich zum Studium bemühe ich mich täglich draum, mich eine Stunde sportlich zu betätigen. Am liebsten gehe ich an der frischen Luft joggen. Im Winter findet man mich allerdings in jeder freien Minute auf der Eislaufbahn.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Meiner Ansicht nach zählen Geduld und Flexibilität zu den wichtigsten Fähigkeiten eines Coaches. Genauso gehe ich individuell auf meine Schülerinnen und Schüler ein und vermittle ihnen Freude und Spaß am Fach.

Was erwartest du von deinen Schülerinnen und Schülern?

Eine gewisse Aufgeschlossenheit und Neugier sollten Schülerinnen und Schüler grundsätzlich mit in den Untericht bringen. Der respektvolle Umgang miteinander git als selbstverständlich und grundlegend. Eine offene und ehrliche Kommunikation erleichtert zudem das erfolgreiches Lernen und den Austauch miteinander.

Worauf kommt es deiner Meinung nach beim Lernen für dein wichtigstes Unterrichtsfach an?

"Lerning by doing" - ein bewährtes Konzept! Besonders im Fach Englisch hilft es, viel Spracherfahrung zu sammeln und sich einfach zu trauen, den Mund aufzumachen. Es geht darum, sich auszuprobieren und das Gelernte, in die Tat umzusetzen - egal, ob richtig oder falsch, nur so lernt man es. Und falsche Antworten gibt es sowieso nicht...