Lena Rohlfing

Sekundarlehrerin PHZH (i.A.)

Nachhilfelehrerin Lena Rohlfing

Lena Rohlfing weiss, wie sie auf kreative und schülergerechte Art mathematische Inhalte verständlich macht. Aufgewachsen in Norddeutschland, bringt sie ein gutes Verständnis für die deutsche Sprache mit.

"Als Coach kann ich die Schülerinnen und Schüler auf einer viel persönlicheren Ebene kennenlernen, viel besser individuell auf sie eingehen und gemeinsam als Team mit ihnen Fortschritte machen. Eine gute Beziehung zwischen Lehrperson und Schülerin oder Schüler kann grossen Einfluss auf Motivation und die Freude am Lernen haben. Auf diese Art freue ich mich schon, die Schülerinnen und Schüler durch mein fachliches Wissen zu fördern und zu fordern."

Unterrichtet in den Fächern

Deutsch
Aufgewachsen und gelebt habe ich bis zu meinem 19. Lebensjahr in Norddeutschland, wo ich sehr gute Deutschkenntnisse erlangen durfte.
Mathematik
Mathematik macht mir Freude, da sie immer logisch ist und sie einem auch im Alltag sehr nützlich sein kann. In der Schule und in meinem Studium habe ich Mathe als Schwerpunktfach gewählt. Ich unterrichte dieses Fach von Primarstufe bis zur 3. Sek.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

seit 2021
Gruppenleitung Fröschli, Cevi Hinwil
2019-2021
Praktika als Sekundarlehrerin
2015-2017
Private Nachhilfe im Fach Mathematik

Ausbildung

seit 2020
Studium Sekundarstufe 1 an der Pädagogischen Hochschule Zürich
2018
Abitur am Hildegard-von-Bingen-Gymnasium Twistringen: Schwerpunktfächer Mathe, Chemie und Biologie
„ „Ich finde, Sie haben den Mathematikunterricht "lebendig" gestaltet (...). Auch konnte ich bei Ihnen gut lernen, d.h. ich habe das Thema bei Ihnen verstanden. Danke!“ “

Schülerin einer 3.Sek A/B Klasse

Interview

mit Lena Rohlfing

Was fasziniert dich besonders am Unterrichten von Mathematik?

Wenn ich die Mathematik mehr und mehr verstehe, so kann es mir wirklich Spass machen, Rätsel und Aufgaben zu lösen. Ich verliere mich dabei häufig in einer anderen Welt, was mir Erholung vom Alltag gibt. Aber auch genau im Alltag merke ich, wie mir das logische Denken, Rechnen und Problemlösen weiterhilft.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Ich liebe es, Menschen um mich zu haben. So bin ich auch in meiner freien Zeit viel mit Freunden unterwegs oder helfe bei der Cevi. Mit anderen Erlebnisse zu teilen und gemeinsam über die Welt zu philosophieren, erfüllt mich so, weil es mir einen grossen Mehrwert gibt, Fähigkeiten, Gedanken und Wissen von den anderen mitzubekommen und mein eigenes weiterzugeben.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Als grundlegende Voraussetzung sehe ich das fachliche Wissen, welches ein Coach haben sollte. Aber nicht allein dieses entscheidet. Wie kann ich etwas erklären? Gibt es didaktisch schlaue Methoden? Habe ich Geduld, verstehe ich das Problem auch aus Sicht des Schülers/der Schülerin? Wie ist die Lernatmosphäre? Fühlen sich alle wohl? Genau solche Aspekte lerne, übe ich und wende ich in meinem Studium zur Sekundarlehrperson an.Genau solche Aspekte lerne, übe und wende ich in meinem Studium zur Sekundarlehrperson an.

Was erwartest du von deinen Schülerinnen und Schülern?

Ich erwarte, dass sie offen und interessiert sind und sich trauen, Bescheid zu sagen, wenn sie mal etwas nicht so gut verstanden haben. Dazu den Willen zu lernen.

Worauf kommt es deiner Meinung nach beim Lernen für dein wichtigstes Unterrichtsfach an?

Wichtig ist, das Konzept hinter der mathematischen Rechnung zu verstehen, und nicht einfach irgendwelche Muster auswendig zu lernen.