Merle Stockmann

BSc ETH Umweltingenieurwissenschaften (i.A.)

Silhouette vor Büchern

Merle Stockmann hat ein außerordentlich gutes Verständnis für mathematische Probleme. Sie ist eine sehr sozial kompetente Studentin, sodass sie schnell und gut einen Zugang zu den SchülerInnen findet.

"Privatlektionen ermöglichen es mir, mich individuell und auch auf persönlicher Ebene mit der Schülerin/ dem Schüler auseinanderzusetzen. Hierbei kann ich ganz individuell auf die Probleme in dem jeweiligen Fach eingehen und diese dann spezifisch lösen um die SchülerInnen bei ihrem persönlichen Lernerfolg zu unterstützen. Auch zurückhaltene SchülerInnen können so ihre Schwächen verbessern und mit neuem Selbstbewusstsein und Wissen ihren Schulalltag bewältigen."

Unterrichtet in den Fächern

Mathematik
Mathematik ist eine sehr große Stärke von mir, die ich in meinem Studium vertiefen konnte. Ich unterrichte dieses Fach von Primarstufe an.
Deutsch
Deutsch ist nicht nur meine Muttersprache, sondern ich habe das Fach auch zu Schulzeiten sehr lieb gewonnen. Meine Stärke liegt in der deutschen Grammatik, aber auch im Aufsätze schreiben und Sprachverständnis.
Physik
Infolge meines Studiums habe ich mich auch schon intensiv mit höherer Physik auseinandergesetzt und gelernt, physikalische Zusammenhänge vollständig zu verstehen und anschaulich zu erklären. Ich unterrichte dieses Fach von Primarstufe bis Anfang Gymnasium.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

seit 2020
Erklären und Helfen bei Problemen von Kommilitonen/ Kommilitoninnen
2017-2019
Unterricht als Reitlehrerin

Ausbildung

seit 2020
Studium Umweltingenieurwissenschaften ETH
2019-2020
Studium Architektur, TU Berlin
2017-2019
gymnasiale Oberstufe an deutschem Gymnasium, Abschluss Abitur, GDCh-Abiturientenpreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker eV
2013- 2017
künstlerisch-musische Profilklasse am Gymnasium

Interview

mit Merle Stockmann

Was fasziniert dich besonders am Unterrichten von Mathematik?

An dem Fach Mathematik fasziniert mich besonders die Vielseitigkeit der verschiedenen Lösungsstrategien und der bereichernde Lernerfolg bei Problemlösungsprozessen von verschiedensten mathematischen Aufgaben.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Aufgrund meines Studiums verbringe ich viel meiner Freizeit mit Lernen, suche aber sonst häufig den Ausgleich in der Natur, um Zeit mit meinen Freunden zu verbringen oder sportlich aktiv zu sein. Ich bin bis vor einem Jahr leistungssportlich geritten und habe viel Zeit und intensives Training hier hinein investiert, wofür ich sehr dankbar bin. An diesem Hobby habe ich besonders den sportlichen, aber auch sozialen Ausgleich geliebt. Aber auch dass ich mein Wissen und die Umgangsweise an diverse Menschen weitergeben durfte und viel Zeit mit verschiedensten Menschen verbringen durfte (auf Lehrgängen etc.).

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Aus meiner Sicht zeichnet einen guten Coach das Feingefühl und die Einfühlsamkeit für die SchülerInnen aus. Es ist sehr wichtig, sich in die Lage der SchülerInnen hineinversetzen zu können und ihnen somit die genügende Sicherheit geben zu können, dass sie anders als in der Schule alles fragen können und man als Coach dafür da ist, um selbst die einfachsten Probleme noch einmal so verständlich zu erklären, dass die klar sind. Hierfür ist eine gewisse persönliche Bindung zu den SchülerInnen sehr wichtig, sodass diese Vertrauen aufbauen können und wissen, dass sie für keine Frage bewertet, ausgelacht oder verurteilt werden.

Worauf kommt es deiner Meinung nach beim Lernen für dein wichtigstes Unterrichtsfach an?

Beim Lernen für das Fach Mathematik ist es meiner Meinung nach besonders wichtig, dass man sich als erstes in den Grundlagen und der Theorie wirklich sicher ist, sodass man darauf aufbauend dann viele Übungsaufgaben lösen kann. Manchmal kann es jedoch auch zu großen Lernerfolgen führen, wenn man bei einer Übungsaufgabe mal nicht weiterkommt und sich dann beim Lösen der Aufgabe der Theorie bewusst wird. Also heißt es im Fach Mathematik vor allem üben und die nicht verstandenen Aufgaben so zu besprechen, dass man in der Lage ist, einen ähnlichen Aufgabentyp im Nachhinein lösen kann.

Was möchtest du deinen Schülerinnen und Schülern durch deinen Unterricht mit auf den Weg geben?

Ich möchte meinen Schülerinnen und Schülern durch meinen Unterricht mit auf den Weg geben, dass es keine dummen Fragen gibt und man stets alle Unklarheiten direkt ansprechen sollte und auch ansprechen kann. Denn allein damit kann man viel im Leben erreichen. Außerdem sollte man sich stets bewusst sein, dass das Lernen auch Spaß machen kann und man nicht nur verzweifelt vor einer Aufgabe sitzen muss und nicht mehr weiter weiß, sondern es zu schätzen lernt, wie toll ein Prozess des Verstehens und des Lernerfolgs sein kann.