Milena Krieger

MSc ETH (i.A.)

Nachhilfelehrerin Milena Krieger

Milena Krieger ist bei uns vielseitig im Einsatz. Ihr ist es wichtig, bei Schülerinnen und Schülern eine solide Wissens-Grundlage zu schaffen, die sie ermächtigt, selbständig und selbstbewusst zu lernen.

"In Privatlektionen habe ich den Raum und die Zeit, gezielt einzelne Fragen und Probleme zu klären. Bei positiver Lernatmosphäre kann man Fehler als Chancen sehen, sich zu verbessern. Ich lege den Fokus auf Lösungsstrategien, denn strukturiertes Vorgehen ist besonders in naturwissenschaftlichen Fächern eine unverzichtbare Fähigkeit."

Unterrichtet in den Fächern

Mathematik
Mathematik zählte seit der Sekundarschule bis in mein Studium zu meinen Lieblingsfächern. Ich möchte meine Schülerinnen und Schüler für dieses Fach begeistern.
Deutsch
Die deutsche Sprache einwandfrei zu beherrschen ist mir privat sowie beruflich sehr wichtig. Das möchte ich auf Primar- und Sekundarstufe weitergeben.
Physik
Physik lag mir schon immer und dank meines Studiums kann ich es bis auf Gymnasialstufe unterrichten.
Chemie
Durch mein Studium habe ich mich vertieft mit der Materie auseinandergesetzt und gebe Nachhilfe auf Sekundarstufe.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

seit 2017
Kursunterricht Gymi- und BMS-Vorbereitung sowie Einzelnachhilfe bei LearningCulture
2011-2014
Private Mathenachhilfe auf Gymnasialstufe

Ausbildung

seit 2016
MSc Umweltnaturwissenschaften, ETH Zürich
seit 2017
diverse Fortbildungskurse bei LearningCulture
2013-2015
BSc Umweltnaturwissenschaften, ETH Zürich

Interview

mit Milena Krieger

Was fasziniert dich besonders an deinem Unterrichtsfach Mathematik?

Das Spannende an der Mathematik ist für mich, dass sie einen immer wieder aufs Neue herausfordert. Eine auf den ersten Blick unlösbare Aufgabe lässt sich mit etwas Übung und der richtigen Strategie plötzlich lösen, das gibt ein tolles Erfolgsgefühl. Zudem schult Mathematik die Konzentration, das strukturierte Vorgehen und das logische Denken. Diese Fähigkeiten können einem auch in anderen Lebensbereichen eine grosse Hilfe sein.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Schon seit fast 15 Jahren turne ich Rhönrad und bin dabei auch als Wertungsrichterin aktiv. Mich fasziniert die Kombination aus Kraft, Eleganz und Konzentration, die diese Sportart den Turnerinnen und Turnern abverlangt. Gerne probiere ich auch immer wieder neue Sportarten aus, um mir selber neue Herausforderungen zu stellen und meine Komfortzone zu verlassen. So habe ich bereits Kurse in Windsurfen, Kajak, Salsa, Höhlenklettern und am schwingenden Trapez besucht.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Ein guter Coach schafft eine angenehme und konzentrierte Lernatmosphäre. Mein Ziel ist es, Schülerinnen und Schülern die Angst vor schwierigen Aufgaben zu nehmen und sie zu besseren Leistungen zu motivieren. Oft ist es sinnvoll, nochmal zurück zu den Grundlagen zu gehen, um das Selbstbewusstsein für kompliziertere Aufgaben zu stärken. Ich will eine Basis schaffen, sodass die Schülerinnen und Schüler selbständig lernen können.

Was möchtest du deinen Schülerinnen und Schülern durch deinen Unterricht mit auf den Weg geben?

Ich möchte ihnen zeigen, dass viel möglich ist, wenn man es möchte und bereit ist sich dafür einzusetzen. Auch wenn ein Fach anfangs schwierig ist, wird man irgendwann den Dreh rauskriegen. Übung macht den Meister!

Was erwartest du von deinen Schülerinnen und Schülern?

Sie sollten Offenheit mitbringen und bereit sein, sich mit dem fachlichen Inhalt auseinanderzusetzen. Zudem erwarte ich, dass vereinbarte Hausaufgaben nach bestem Wissen gelöst werden, damit wir zügig Fortschritte machen.