Philipp Staub

BA Geschichte und Lateinische Philologie

Nachhilfelehrer Philipp Staub

Philipp studiert Geschichte im Master. Während viele seiner Mitstudierenden unter Latein und Griechisch litten, hat er während des Studiums erst richtig seine Leidenschaft für Sprachen entdeckt. Jetzt gibt er diese mit Begeisterung an seine Schülerinnen und Schüler weiter.

"Das Wichtigste am Nachhilfeunterricht ist für mich eine angenehme Lernatmosphäre, die es mir als Coach ermöglicht, meine Begeisterung für den Stoff weiterzugeben und die Motivation der Schülerinnen und Schüler zu wecken. Mit Spass und Eigeninteresse fällt das Lernen viel leichter!"

Unterrichtet in den Fächern

Geschichte
Ich studiere Geschichte im Master an der Universität Zürich. Sie ist mein Spezialgebiet.
Latein
Latein studiere ich an der Universität Zürich. Mich faszinieren die Klarheit und Struktur dieser Sprache.
Deutsch
Im Studium gehören lesen und schreiben zu meinem täglich Brot. Mir sind eine präzise und schöne Ausdrucksweise wichtig.
Englisch
Nach einem dreimonatigen Englandaufenthalt habe ich mein Diplom mit Bestnote erhalten.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

seit 2019
Unterricht an der Kantonsschule Glarus
2017 - 2018
Private Nachhilfe in Latein

Ausbildung

2015 - 2019
Bachelor in Geschichte und Lateinische Philologie an der Universität Zürich

Interview

mit Philipp Staub

Was fasziniert dich besonders am Unterrichten von Latein?

Latein ist eine unglaublich klare und strukturierte Sprache. Wer die Struktur verstanden hat, wird die Sprache Latein sehr schnell meistern und sich an ihrer Schönheit erfreuen.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Sport bildet für mich einen Ausgleich zum kopflastigen Studium. Ich engagiere mich im Turnverein und verbringe bei schönem Wetter viel Zeit auf dem Rennrad.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Ein guter Coach schafft eine angenehme Lernatmosphäre, damit sich die Schülerinnen und Schüler öffnen und Probleme sichtbar werden. Nur dann kann der Coach seinen ihnen helfen, ihre Unklarheiten zu beseitigen. Dazu benötigt der Coach Sozialkompetenz, Geduld und Verständnis.

Was erwartest du von deinen Schülerinnen und Schülern?

Ich erwarte einen offenen und ehrlichen Umgang. Nur wenn die Schülerinnen und Schüler offen sagen, was sie nicht verstehen, können wir den Unterricht optimal nutzen.

Was möchtest du deinen Schülerinnen und Schülern durch deinen Unterricht mit auf den Weg geben?

Ich möchte ihnen Begeisterung für das Fach vermitteln, so dass sie sich ihm mit Freude widmen können.