Simge Akdag

Sekundarlehrerin (i.A.)

Nachhilfelehrerin Simge Akdag

Simge Akdag ist Nachhilfe- und angehende Sekundarlehrerin. Folglich hat sie viel Erfahrung und auch grossen Spass am Unterrichten. Sie ist engagiert, geduldig und extrem am Lernerwerb ihrer Schülerinnen und Schüler interessiert.

"Bereits als Primarschülerin hatte ich Spass daran, meinen Freunden bei Unklarheiten zu helfen. Diese Freude habe ich auch heute noch, wenn ich meinen Schülerinnen und Schülern dabei helfen kann, an ein Ziel zu gelangen. Ich setze grossen Wert auf individuelle Förderung und darauf, auf persönliche Bedürfnisse einzugehen."

Unterrichtet in den Fächern

Mathematik
Die Mathematik konfrontiert uns überall und bildet die Basis des Verständnisses, und zwar in jeglichen Fächern. Sie war lange mein Lieblingsfach.
Französisch
Hier habe ich am meisten Erfahrungen mit dem spielerisch-methodischen Unterrichten. Durch die Musik und einen Sprachaufenthalt habe ich mir diese schöne Sprache schon früh ins Herz geschlossen und mit dem C2 Diplom abgeschlossen. Mein Ziel ist es, meinen Schülerinnen und Schülern meine Begeisterung und mein fachliches Wissen weitergeben

Lehr- und Arbeitserfahrungen

2019-2019
Beginn Nachhilfe an Sekundarschülern und -schülerinnen
2020-heute
Migros, Verkäuferin
2020-heute
Praktika als Sekundarlehrerin

Ausbildung

2013-2014
Langzeitgymnasium
2014-2015
Sekundarstufe A
2015-2019
Kurzzeitgymnasium, Kantonsschule Enge
2020-heute
PHZH Sek1

Interview

mit Simge Akdag

Was fasziniert dich besonders am Unterrichten von Französisch?

Heutzutage sind wir stark international vernetzt. Die Sprachen sind also wichtig und werden es weiterhin sein. Französisch ist hierbei Teil der meistgesprochenen Weltsprachen und auch eine unserer Landessprachen. Folglich fungiert sie als Kommunikationsmedium, kann beim Reisen wie auch in anderen Kontexten gebraucht werden, sie ist omnipräsent. Der Erwerb einer Sprache ist für mich der persönlicher Bereicherung ebenbürtig. Man weiss nicht, wie gut man eine Sprache kann, bis man ohne Hemmungen versucht, die Sprache anzuwenden. Es ist spannend zu sehen, wie viele Barrieren die Schülerinnen und Schüler mit Motivation und Selbstvertrauen überwinden können.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Ich zeichne und lese gerne. Bei schönem Wetter bin ich im Freien und im Winter fahre ich Snowboard. Im Sonstigen verbringe ich gerne Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden. Das Reisen liegt mir auch sehr am Herzen, um neue Kulturen und Orte kennenzulernen und zu erkunden.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Ein kompetenter Coach ist fachlich, als auch pädagogisch sattelfest. Er hat und übermittelt seine Freude am Fach, versucht die Schülerinnen und Schüler abzuholen und zu fördern, kann auf ihre individuelle Bedürfnisse eingehen, hat eine gute Beziehung zu ihnen, ist wohlwollend, engagiert und stets für Sie da. Darüber hinaus ist er stets reflektierend und versucht sich weiterzubilden und zu verbessern.

Was möchtest du deinen Schülerinnen und Schülern durch deinen Unterricht mit auf den Weg geben?

Sie sollen wissen, dass der ultimative Erfolg manchmal auch ein unlesbarer Fortschritt sein kann. Wenn sie fleissig und motiviert sind, geht alles.

Was erwartest du von deinen Schülerinnen und Schülern?

Motivation und Zielstrebigkeit, Geduld, Ambition, Kraft für die Zusammenarbeit, Glaube an sich selbst.