Tycho Frei

BSc ZHAW Informatik (i.A.)

Nachhilfelehrer Tycho Frei

Tycho Frei hat 2020 die Matura abgeschlossen. Als Nachhilfecoach gibt er sehr gerne seine Kenntnisse an Schülerinnen und Schüler weiter. Dabei hilft ihm seine Begeisterung für Sprachen und besonders Deutsch.

"Schon im Gymnasium gehörten Sprachen zu meinen Stärken. Meine diesbezüglichen Kenntnisse gebe ich sehr gerne an andere weiter. Dabei ist es besonders vorteilhaft, wenn man sich auf einzelne Schülerinnen und Schüler konzentrieren und individuell auf sie eingehen kann. Als Nachhilfelehrer kann ich deshalb besonders gut meine eigene Begeisterung weitergeben."

Unterrichtet in den Fächern

Deutsch
Deutsch zu unterrichten bedeutet für mich, das Wissen über Grammatik sowie das Verfassen von Texten verständlich, aber exakt weiterzugeben.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

seit 2021
Nachhilfe bei LearningCulture

Ausbildung

seit 2020
Bachelorstudium Informatik, ZHAW Winterthur
2014-2020
Langzeitgymnasium, Kantonsschule Rychenberg Winterthur

Interview

mit Tycho Frei

Was fasziniert dich besonders am Unterrichten von Sprachen?

Am meisten begeistert mich am Fach Deutsch das Verfassen von Texten. Wenn es darum geht, Texte zu schreiben, gleicht kein Stil dem anderen. Als Lehrer hat man die Aufgabe, die Jugendlichen dabei zu begleiten, ihren Schreibstil zu verfeinern, aber keinesfalls ihn zu ändern.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

In meiner Freizeit mache ich gerne Sport wie Unihockey, Fussball oder American Football. Ausserdem spiele ich Saxophon und ich treffe mich oft mit Freunden. Ansonsten lese ich gerne und höre auch Hörbücher.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Ein guter Coach muss äusserst geduldig sein und sich in seine Schülerinnen und Schüler hineinversetzen können. Das bedeutet auch, in der Lage sein zu erkennen, was für Schwierigkeiten für andere auftreten können und wie man diese behebt. Ein Coach sollte auch immer die Stärken und Fortschritte des Lernenden herausheben, um die Motivation zu fördern.

Was erwartest du von deinen Schülerinnen und Schülern?

Ich erwarte von meinen Schülerinnen und Schülern, dass sie offen sind und bereit, sich auf den Stoff einzulassen. Ich wünsche mir auch, dass sich die Jugendlichen konstruktiv einbringen; gerne werde ich die Inputs in den Unterricht integrieren. Die Grundvoraussetzung für gutes Zusammenarbeiten ist natürlich auch gegenseitiger Respekt.

Was möchtest du deinen Schülerinnen und Schülern durch deinen Unterricht mit auf den Weg geben?

Ich möchte, dass meine Schülerinnen und Schüler meinen Unterricht voller Selbstbewusstsein bezüglich ihrer eigenen Fähigkeiten im jeweiligen Fach verlassen. Ich sehe es als meine Aufgabe, in ihnen Freude an meinem Fach zu wecken und sie dafür zu begeistern.