Vera Rieger

BA Musik ZHdK (i.A)

Nachhilfelehrerin Vera Rieger

Vera Rieger ist eine Allrounderin mit einem Flair für Sprachen. Neben ihrer musikalischen Ausbildung gibt sie seit einigen Jahre private Nachhilfe. Diese wird geschätzt aufgrund ihrer einfühlsamen, offenen Art.

„Ich möchte den Schüler*innen meine Freude an Sprachen weitergeben, denn Sprachen sind die Türöffner der Welt. Ist der Funke einmal gesprungen, erkläre ich Dinge klar und ersichtlich, aber mit jeder Menge Kreativität und Fantasie. Jede*r lernt anders und stellt sich Dinge anders vor. Meine Aufgabe ist es, dies zu begreifen und danach den Unterricht individuell zu gestalten.“

Unterrichtet in den Fächern

Deutsch
Ich schreibe täglich Texte auf Deutsch und habe mir somit meine Muttersprache zu einem persönlichen Werkzeug gemacht.
Französisch
Ein Sprachaufenthalt in Frankreich und billingualer Unterricht am Gymnasium haben mir gelehrt, diese wilde Sprache zu bändigen und zu lieben.
Englisch
Englisch ist allgegenwärtig. Auch ich brauche die Sprache täglich im Austausch mit internationalen Freunden und Mitstudierenden.
Mathematik
Für die Primar- bis Sekundarstufe gebe ich auch Mathematik. Ich rätsle gerne und mag es nicht, Probleme ungelöst zu lassen.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

2015-2020
Private Nachhilfe

Ausbildung

seit 2019
Bachelor Musik Klassik ZHdK
2015-2019
Billinguale Matura (deutsch, französisch) mit Schwerpunkt Italienisch

Interview

mit Vera Rieger

Was fasziniert dich besonders am Unterrichten von Deutsch?

Deutsch ist meine Muttersprache und somit die Sprache, in der ich mich am leichtesten ausdrücken kann. Am liebsten mach ich das auf kreative Art und Weise. Jede Erfahrung wird zu Papier gebracht zu einem kleinen Kunstwerk. Dafür sind sichere Kenntnisse in Orthografie und Grammatik vorausgesetzt. Sitzen diese, kann man beginnen mit der Sprache zu spielen. Denn Sprache ist wandelbar und das ist wunderbar.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Seit vielen Jahren bin ich in der Pfadi aktiv. Als Leiterin plane ich dort Aktivitäten und Lager für Kinder und Jugendliche. Viele Stunden Planungsarbeit verbunden mit wenig Schlaf führen zu strahlenden Kinderaugen. Das ist etwas vom Schönsten, was es gibt. Ansonsten lese ich gerne und mag die Natur. Am besten gleich beides zusammen - mit einem guten Buch an einem sonnigen Plätzchen.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Ein guter Coach braucht viel Fachwissen, Geduld, Einfühlsamkeit und Kreativität. Es gibt nie die EINE gute Erklärung. Jede*r Schüler*in reagiert anders auf gewisse Inputs. Eine gesunde Portion Humor und eigene Anekdoten aus meiner Schülerzeit helfen mir auch stets weiter.

Welche didaktischen Techniken findest du besonders wirksam?

Ich lasse die Schüler*innen viel selbst erklären. Dadurch lösen sich einige Probleme von alleine oder ich finde heraus, wo ich nachhelfen muss. Auch bei Hausaufgaben gebe ich den Schüler*innen verschiedene ähnliche Vorschläge. Davon können sie selbst aussuchen. Dies steigert die Motivation meiner Erfahrung nach erheblich.

Was möchtest du deinen Schülerinnen und Schülern durch deinen Unterricht mit auf den Weg geben?

Ich zeige auf, welche Türen ihnen Wissen öffnet. Gleichzeitig ist es mir wichtig, ihnen mitzugeben, dass sie selbst entscheiden können, ob sie durch diese Türen gehen wollen. Sie haben einen stress- und druckfreien Umgang mit Schule und Lernen verdient und dürfen sagen, wenn es ihnen zu viel wird. Ausserdem gibt es nie den einen Weg und die meisten Türen bleiben lange offen.