Mit diesen Online-Tools lernst du Mathe im Selbststudium

28. Apr 2018 /

Mathematik kann ganz schön frustrierend sein. Wenn man etwas nicht versteht, braucht man fast immer jemanden, der es einem erklärt. Kann man trotzdem das Verständnis für Mathe verbessern, wenn man alleine lernt?

Ich habe dir einige Tipps und Tricks zusammengestellt, mit denen du deine Mathematik-Fähigkeiten im Selbststudium verbesserst.

Eine Welt ohne Internet ist nicht mehr denkbar und auch zum Lernen bietet es viele Möglichkeiten. Finde heraus, wie du deine Google-Suche für Mathe-Themen optimieren kannst und mit welchen Apps, Webseiten oder Youtube-Kanälen du erfolgreich lernst.

Google hilft dir mit Mathe

Die Theorie kommt dir unlogisch vor und die Aufgaben sind dir einfach ein grosses Rätsel? Klar, als erstes solltest du immer gleich im Unterricht nachfragen, wenn du etwas nicht verstehst. Aber manchmal reicht das einfach nicht aus und du möchtest nicht zum dritten Mal dieselbe Frage stellen. Oder du merkst irgendwann, dass dein Lehrer es dir einfach nicht so erklärt, dass du es verstehst.

Das ist sehr frustrierend, muss aber nicht das Ende der Welt bedeuten.

Ich will dir eine Lösung vorstellen, die vielleicht etwas banal klingt, aber trotzdem viel zu selten richtig genutzt wird.

Unter 7,5 Milliarden Menschen auf der Erde stand bestimmt schon irgendwer vor demselben Problem wie du – deshalb gibt es im Internet zu allen deinen mathematischen Fragen eine Antwort.

Mit Google kannst du diese Antworten und Erklärungen finden.

6 Tipps um bessere Erklärungen für Mathe zu finden

Ich habe dir einige Tipps zusammengestellt, die dir bei deiner Google-Suche helfen.

  1. Gibt es einen Namen für die Tätigkeit, die dir Mühe bereitet? Beispielsweise «Brüche addieren», «Gleichungen nach X auflösen» usw. Falls ja, suche nach dem exakten Namen. Erweitere gegebenenfalls deine Suche durch die Worte «Anleitung […]» oder «Unterschied zwischen […] und […]». Zusatztipp: Setze deine gesamte Suchanfrage in Anführungszeichen, um nach genauen Formulierung und nicht nach den einzelnen Begriffen zu suchen.
  2. Möchtest du dir einen klaren Überblick über ein gesamtes Themengebiet verschaffen? Die Stichworte «Merkblatt», «Regeln» und «Formelsammlung» in Kombination mit deiner Frage liefern dir ein umfassendes Bild. Deine Suche könnte beispielsweise so aussehen: «Merkblatt Bruchrechnen».
  3. Google das Überkapitel. Wenn du die genaue Bezeichnung für dein Problem nicht kennst, blättere in deinem Buch einige Seiten zurück, um den exakten Namen des Überkapitels zu finden und suche nach diesem.
  4. Suche auf Englisch. Falls du dich in der englischen Sprache wohl fühlst, versuche deine Frage auf Englisch zu formulieren. Aber Achtung, die richtige Formulierungen für mathematische Fragen zu finden, ist nicht einfach.
  5. Komplette Aufgabenstellung suchen. Falls du gar nicht mehr weiter weisst, lohnt es sich manchmal, die komplette Aufgabenstellung oder Textaufgabe ins Suchfeld einzugeben. Die Wahrscheinlichkeit, fündig zu werden, ist zwar oft sehr gering, manchmal hat aber schon jemand die gleiche Aufgabe inklusive Lösungsweg im Internet präsentiert.
  6. Nicht zu schnell «Enter» drücken. Beginne deinen Suchbegriff ins Suchfeld einzugeben (beispielsweise «Brüche») und schau dir die vorgeschlagenen Suchbegriffe in Ruhe durch. Manchmal wird dir genau der Begriff oder die Formulierung vorgeschlagen, die dir selbst gerade nicht einfallen.

Woher weisst du, ob eine Quelle im Internet verlässlich ist?

Deine Online-Suche war erfolgreich, doch woher weisst du, ob das Gefundene stimmt?

Ich persönlich versuche immer, meine Informationen aus mehreren Quellen zu beziehen. Findest du mehrere Quellen, die dasselbe aussagen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der gefundene Inhalt korrekt ist.

Ausserdem achte ich auf den Herausgeber der Information. Stellt beispielsweise eine Schule oder eine Universität Merkblätter zu Verfügung, verlasse ich mich lieber auf diese als auf Kommentare in irgendwelchen Foren.

Solltest du dir überlegen, weiterführende Lehrmittel zu kaufen oder eine kostenpflichtige Dienstleistung zu nutzen, lohnt es sich natürlich, die Meinungen anderer zu berücksichtigen. Frage deine Lehrerin oder deinen Lehrer und lies ein paar Rezensionen (beispielsweise bei Amazon, Google, App Store…).

Nützliche Apps, Webseiten und Channels zum Mathe-Lernen

Das Angebot an Online-Tools für Mathematik ist gross und unübersichtlich. Deshalb habe ich einiges getestet und stelle dir hier die besten Mathe-Apps, Webseiten und Channels vor.

Photomath.net – Mobile App

Du kommst in einer Aufgabe nicht weiter und möchtest nicht bis zur nächsten Mathestunde warten? Mit Photomath kannst du deine Aufgabe ganz einfach fotografieren oder eingeben und die App liefert dir das Resultat mitsamt Lösungsweg. https://photomath.net/en/

Photomath.net – Mobile App

Math42 – Mobile App

Math42 hilft dir nicht nur inklusive Lösungsweg bei deinen Aufgaben, sondern hält unzählige Trainingsaufgaben bereit. Aufgaben- und Testbereiche machen bequemes Üben in öffentlichen Verkehrsmitteln oder zwischendurch ganz leicht. http://math-42.de/

Math42 – Mobile App

Mathway – Web-App

Auch diese App hilft dir beim Lösen deiner Aufgaben, indem du sie eintippst oder mit der Kamera deines Handys fotografierst. Anders als die bisherigen Apps kann Mathway dir auch beim Berechnen verschiedener geometrischer Körper oder Flächen helfen – mitsamt Lösungsweg natürlich. Mathway ist ausserdem nicht nur als App, sondern auch als Website verfügbar. https://www.mathway.com/BasicMath

Mathway – Web-App

TheSimpleMaths – Youtube Channel

TheSimpleMaths ist ein Youtube-Channel, der dich mit kurzen, sehr amüsanten Tutorials zu bestimmten Themengebieten verwöhnt. Vom Bruchrechnen bis hin zum Limes oder mathematischen Beweistechniken ist alles dabei. Das Team von TheSimpleMaths wird dich bis Ende deines Studiums nicht im Stich lassen. Abgesehen vom inhaltlichen Mehrwert dieser Videos kommt Humor definitiv nicht an letzter Stelle und begeistert zum Weiterklicken und Weiterlernen. Obwohl der Name des Kanals englisch ist, sind übrigens alle Videos deutsch. https://www.youtube.com/user/TheSimpleMaths 

TheSimpleMaths – Youtube Channel

Nicht alles geht im Selbststudium

Manchmal sind die Wissenslücken aber einfach so gross, dass man kaum erkennen kann, mit welchen Grundlagen man eigentlich anfangen sollte.

Wenn du beim Selbststudium das Gefühl hast, dass dich das Lernen ohne Hilfe überfordert, rede darüber regelmässig mit deinen Lehrerinnen und Lehrern. Sie können dir dann hoffentlich Materialien oder Bücher empfehlen, die dir bei deinen grundlegenden Problemen weiterhelfen.

Stelle sicher, dass dieses Material so nah wie möglich am Stoff ist, den du bearbeitest und insbesondere dein Niveau gut abdeckt. Es sollte die Grundlagen gut repetieren, den aktuellen Stoff beinhalten und optional auch noch leicht vorgreifen. Arbeite das Lehrmittel von Anfang bis Schluss durch. Manche Kapitel kommen dir vielleicht langweilig vor, aber du wiederholst dabei Grundlagen und bemerkst vielleicht Lücken, die dir gar nicht bewusst waren.

Wir empfehlen dir aber auf jeden Fall auch, das Lernen alleine mit Nachhilfe zu ergänzen. Die Coaches finden exakt heraus, wo die Probleme liegen und erklären dir die Dinge so oft mit verschiedenen Methoden, bis du sie wirklich verstehst. Hier findest du mehr Infos über unsere Nachhilfe.

5.0 5