Christian Schwacke

BSc UZH Mathematik (i.A.)

Nachhilfelehrer Christian Schwacke

Die Mathematik mit ihrem präzisen und strukturierten Aufbau liegt Christian Schwacke seit dem Gymnasium sehr. Seine Begeisterung dafür führte ihn zum Mathematikstudium und er hofft, diese Freude weiterzugeben.

"Mathematik kann anfänglich durch die vielen Formeln und verschiedenen Zeichen sehr verwirrend und sogar einschüchternd wirken. Ich werde diese Hürden meiner Schülerinnen und Schüler durch meinen Privatunterricht in einem angenehmen und lernfreundlichen Umfeld strukturiert lösen und die Fragen, die nicht in der Schule gestellt werden konnten, intuitiv beantworten. An oberster Stelle ist für mich, möglichst viele "Aha"-Momente hervorzurufen."

Unterrichtet in den Fächern

Mathematik
Das Mathematikstudium hat mir ein tieferes und grundlegendes Verständnis für das Fach ermöglicht und es gehört zu meinen Stärken.
Physik
Für die Physik ist die Mathematik essentiell und sie zählt zu meinen Begeisterungen.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

seit 2022
Coach bei LearningCulture
2019-2020
Privatunterricht im Fach Mathematik der Sekundarstufe

Ausbildung

seit 2020
BSc Mathematik, UZH
2014-2020
Matura an der Stiftsschule Einsiedeln

Interview

mit Christian Schwacke

Was fasziniert dich besonders am Unterrichten von Mathematik?

Die Schönheit des logischen und exakten Aufbaus der Mathematik und mein ständiges Interesse vieles zu hinterfragen sind die Gründe, weshalb ich dieses Studium verfolge. Die ausnahmslose Gültigkeit der Gesetze und Theoreme lassen keinen Platz für unerwartete Überraschungen. Ich bin der Meinung, dass Interesse und Freude am Fach der entscheidende Grund für gute Ergebnisse sind.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Ich verbringe meine Freizeit oft im Freien beim Sport. Sei es Basketball, Fitness, Brettsport, im Sommer auf dem Skateboard oder im Winter auf dem Snowboard. Des Weiteren gibt es nichts Besseres als Zeit mit seinen Freunden zu verbringen. Diese Zeit wird meistens beim Sport verbracht oder an einem gemütlichen Spieleabend.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Einen guten Coach zeichnet die Fähigkeit aus, genau die Bedürfnisse und Hürden der Schülerinnen und Schüler zu erkennen und diese mit einer angemessenen pädagogischen Methode zu bewältigen. Dabei liegt die Schwierigkeit darin, dass es keinen grundlegenden Plan für die beste Methode gibt, sondern die beste Methode bei jeder Schülerin und jedem Schüler unterschiedlich sein kann.

Worauf kommt es deiner Meinung nach beim Lernen für dein wichtigstes Unterrichtsfach an?

Übung macht den Meister. Sicherlich ist die Theorie der Mathematik wichtig und man muss sie verstehen, doch nur durch Lösen zahlreicher Übungen und Problemen wird der Stoff vertieft. Vor allem erkennt man mit der Zeit gewisse Muster in den Übungen und Problemen, was dazu führt, dass man sicherlich bereits weiss, auf welche Art man sie angehen muss.

Was möchtest du deinen Schülerinnen und Schülern durch deinen Unterricht mit auf den Weg geben?

Ich hoffe, ich kann ein hohes Interesse und eine hohe Neugier an der Mathematik in den Schülerinnen und Schülern erwecken, damit auch sie diese Schönheit erleben dürfen.