Felix Lacoste

BSc ETH Interdisziplinäre Naturwissenschaften (i.A.)

Silhouette vor Büchern

Felix Lacoste ist Student und gibt seit mehreren Jahren Nachhilfe in Mathematik. Es macht ihm Spass, Jugendlichen dabei zu helfen, mathematische Sachverhalte zu verstehen.

"Mein Ziel ist es, meine SchülerInnen, die Freude an der Mathematik entdecken zu lassen. Komplexe Sachverhalte können auch die Neugier und eine spielerische Lösung der Aufgaben ankurbeln. Das weckt das wahre Interesse an der Mathematik. Dank Privatlektionen, kann ich mich ganz auf die individuellen Bedürfnisse jedes Einzelnen fokussieren."

Unterrichtet in den Fächern

Mathematik
Mathematik galt schon immer als eine meiner Stärken. Nachhilfe kann ich in diesem Fach auf Primar-, Sekundar- und Gymnasialniveau anbieten.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

seit 2018
Nachhilfeunterricht Mathematik

Ausbildung

seit 2021
BSc Interdisziplinäre Naturwissenschaften, ETH Zürich
2021
Matura, Realgymnasium Rämibühl
2015-2021
Neusprachliches Profil, Realgymnasium Rämibühl

Interview

mit Felix Lacoste

Was fasziniert dich besonders am Unterrichten von Mathematik?

Was mich bei der Mathematik besonders fasziniert, ist, dass man das Gelernte sehr schnell eigenständig anwenden kann. Durch geschicktes Unterteilen einer Aufgabe wird eine mathematische Aufgabe quasi zu einem Spiel.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

In meiner Freizeit treibe ich gerne Sport. Am liebsten gehe ich Basketball spielen, da ich dort in ein Umfeld eintauche, wo meine Fähigkeiten praktisch gefragt sind. Dies steht im Gegensatz zur Mathematik, wo alles recht theoretisch bleibt. Einen guten Ausgleich finde ich besonders wichtig.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Offensichtlich ist, dass sich der Coach in seinem Unterrichtsfach gut auskennen sollte. Dazu muss er sich auch wohlfühlen, sein Wissen weiterzugeben. Besonders wichtig ist, denke ich, dass sich der Coach an den Platz des Schülers versetzen kann und somit aus dessen Sicht herausfinden muss, ob seine Erklärungen verständlich ist.

Was war die schönste Erfahrung, die du bisher als Coach gemacht hast?

Ich hatte eine Schülerin, die zu Hause eine schwierige Phase durchlebte. Da sie sich in der Probezeit des Gymnasiums befand, durfte der schulische Druck nicht zu gross werden. Es hat mir Freude gemacht, diese Schülerin erfolgreich durch die Probezeit zu begleiten.

Welche didaktischen Techniken findest du besonders wirksam?

Besonders wichtig, finde ich, dass der/die SchülerIn lernt, eine gegebene Aufgabe geschickt zu unterteilen, damit er/sie diese danach systematisch in Schritten lösen kann. Ein anderer wichtiger Punkt, ist, dass dem/der SchülerIn bewusst wird, dass durch präzises Arbeiten weniger Fehler entstehen.