Joris van der Meulen

Dipl. Gymnasiallehrer

Nachhilfelehrer Joris van der Meulen

Joris van der Meulen ist ausgebildeter Gymnasiallehrer für Mathematik und unterrichtet seit mehreren Jahren an Schulen, der Universität und in Nachhilfestunden. Sein Unterricht zeichnet sich durch Klarheit und gute Methodik aus.

"Meine Erfahrungen haben gezeigt, dass Schülerinnen und Schüler von Einzel- oder Kleingruppenunterricht viel mehr profitieren als von Klassenunterricht. Auch mir als Lehrer gefällt diese Art des Unterrichts besser. So kann ich meine Freude an Mathematik optimal weitergeben und Lernende unterstützen. Ein Problem auf verschiedene Weisen anzugehen und so für jeden Lernenden eine möglichst gute Erklärung zu finden, macht mir Spass."

Unterrichtet in den Fächern

Mathematik
Die Klarheit und die Logik der Mathematik faszinieren mich. Als ausgebildeter Gymnasiallehrer kann ich Probleme auf unterschiedliche Weisen angehen und vielfältig erklären.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

2016-2017
Mathematiklehrer in verschiedenen Klassen des Gymnasiums
2015-2016
Unterrichtstätigkeit als studentische Hilfskraft
2014-2015
"Inhaltlicher Aufbau einer neuen mathematischen Lernplattform der Universität Twente"

Ausbildung

2016-2017
Masterstudium in Science Education and Communication (Cum Laude, Abschluss mit Mathematik-Lehrdiplom Sek I & II) an der Universität Twente in Holland
2014-2016
Masterstudium in Industrial Engineering and Management an der Universität Twente in Holland
2010-2014
Bachelorstudium in Technischer Mathematik an der Universität Twente in Holland

Interview

mit Joris van der Meulen

Was fasziniert dich besonders an deinem Unterrichtsfach Mathematik?

Bei der Studienwahl war mir schnell klar, dass es Mathematik werden würde. Die Klarheit, die Logik und die vielfältigen Anwendungen dieses Faches haben mich fasziniert. Und das tun sie immer noch! Schlussendlich habe ich mich für den Weg des Mathematiklehrers entschieden, da ich den Umgang mit den Schülerinnen und Schülern sehr mag und meine Freude am Fach gerne weitergebe.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Ob Wandern, Velofahren oder Reisen – ich bin gerne unterwegs und lerne neue Gegenden, Leute oder Länder kennen. Aber auch das Vertraute mag ich und spiele gerne Gesellschaftsspiele mit Freunden und Bekannten.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Ein guter Coach ist geduldig, flexibel und kann verschiedene Sichtweisen einnehmen. Natürlich ist er sattelfest in seinem Fach und kann auch weiterführende Fragen seiner Schülerinnen und Schüler gut beantworten. Das Wichtigste aber scheint mir, dass der Coach in der Lage ist, offen auf die Lernenden zuzugehen und dadurch eine gute Beziehung aufzubauen – nur so kann optimal gelernt werden.

Was erwartest du von deinen Schülerinnen und Schülern?

Schülerinnen und Schüler kommen zu mir, weil sie Schwierigkeiten im Fach Mathematik haben. Trotzdem ist es wichtig, dass sie eine Offenheit gegenüber dem Fach mitbringen und den Themen unvoreingenommen begegnen. Dann kann ich sie motivieren und ihnen verschiedene Zugangsweisen zeigen. Gemeinsam erarbeiten wir Schritt für Schritt die Themen, wobei ich die Lernenden möglichst viel selbst ausführen lasse und sie durch Fragen oder Hinweise leite. So kann nachhaltiges Lernen stattfinden.

Worauf kommt es deiner Meinung nach beim Lernen für dein wichtigstes Unterrichtsfach an?

Das Wichtigste ist, dass sich die Schülerinnen und Schüler trauen, Fehler zu machen. Ein Fehler muss als etwas Hilfreiches verstanden werden, nur so kann effizient gelernt werden. Dazu ist ein Nachhilfe-Setting sehr gut geeignet. Ausserdem gehört eine gute Portion Durchhaltevermögen dazu, denn nach den ersten Fehlern darf man nicht aufgeben. Die Arbeit wird belohnt, wenn man es einmal verstanden hat – durch die Logik der Mathematik kann man danach viele Probleme ähnlicher Art problemlos lösen. Und man erkennt vielleicht, dass die Auseinandersetzung mit mathematischen Problemen sogar Spass machen kann!