Lara Witzke

Sekundarlehrerin PHZH (i.A.)

Nachhilfelehrerin Lara Witzke

Lara Witzke arbeitet seit vielen Jahren als Nachhilfelehrerin und wird von ihren Schülerinnen und Schülern vor allem für ihren stark praxisorientierten Unterricht geschätzt

"Ich genieße die Arbeit als Coach, weil mir Privatlektionen ermöglichen, auf einzelne SchüerInnen und ihre Bedürfnisse einzugehen. Ich lerne sie und ihr Umfeld kennen, was für den Erfolg entscheidend ist. Ich möchte den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben, eine erfolgreiche Schulzeit haben zu können."

Unterrichtet in den Fächern

Französisch
Ich bin in Lausanne aufgewachsen, daher gehört Französisch zu meinem Alltag. Ich unterrichte von Primarstufe bis und mit C1/C2 Niveau.
Mathematik
Mathematik war schon immer meine Leidenschaft und es freut mich, diese Begeisterung an meine Schülerinnen und Schüler weiterzugeben. Ich unterrichte dieses Fach von Primarstufe bis zu Gymnasium-Niveau
Englisch
Ich war auf einer englischen Schule und habe dort, seit ich denken kann, diese Sprache gelernt. Ich unterrichte das Fach von Primarstufe bis zu Gymnasium-Niveau
Deutsch
Ich bin in Deutschland geboren und rede auch hier in Zürich nur Hochdeutsch. Ich unterrichte dieses Fach von Primarstufe bis Sekundar-Niveau

Lehr- und Arbeitserfahrungen

seit 2017
Privat- und Kursunterricht auf allen Stufen, LearningCulture
2011-2017
Private Nachhilfe aller Fächer
2017
Praktikum in einer Kinderkrippe

Ausbildung

seit 2017
Studium Sekundarstufe 1 an der Pädagogischen Hochschule Zürich
2014 - 2016
BWL Ausbildung an der Universität St. Gallen
2014
Matur an der Hull's School in Zürich: Schwerpunktfächer Mathematik und Geschichte

Interview

mit Lara Witzke

Was fasziniert dich besonders an deinen Unterrichtsfächern, den Sprachen?

Ich möchte den Schülerinnen und Schülern das Erlernen einer neuen Sprache erleichtern. Ein neuer Spracherwerb ist nicht nur wichtig in der Schule, sondern essentiell für jegliche zukünftige Laufbahn. Die heutige Welt ist total international und ich bin stets dankbar, mich mit Menschen aus anderen Ländern in deren Muttersprache unterhalten zu können.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Ich schwimme ab und zu als Ausgleich zum Alltag und reise gern in meiner Freizeit. Meine Sprachkenntnisse erleichtern und verschönern mein Reisen, da ich mich in vielen Ländern mit den Einheimischen verständigen kann. Nicht nur für sich Selbst sondern auch für den späteren Beruf sind Sprachen essentiell. Sind wir mal ehrlich – wenn man sich mit Hunderten anderer Kandidaten um einen Job bewirbt, muss man schon besondere Fähigkeiten oder Erfahrungen aufweisen, um sich von den anderen abzuheben. Mit einer weiteren Fremdsprache kann man den eigenen Lebenslauf pushen und die Konkurrenten hinter sich lassen.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

In meinen Augen zeichnen mehrere wichtige Kriterien einen guten Coach aus. Ein kompetenter Coach geht auf die Bedürfnisse der einzelnen Schülerinnen und Schüler ein, findet ihre Stärken und Schwächen und setzt diese auf richtige Weise ein. Entscheidend für den Erfolg eines Coachings ist die Qualität der Beziehung zwischen dem Coach und seinem Schüler. Kommunikations- und Wahrnehmungsfähigkeit spielen dabei eine zentrale Rolle.

Was war die schönste Erfahrung, die du bisher als Coach gemacht hast?

Ich freue mich immer über bestandene Prüfungen oder gutes Feedback der Eltern. Es ist mir extrem wichtig, dass die Schüler sich wohlfühlen und jegliche Fragen stellen können.

Was möchtest du deinen Schülerinnen und Schülern durch deinen Unterricht mit auf den Weg geben?

Ich möchte meinen Schülerinnen und Schülern etwas vermitteln, was nicht nur für die Schule sondern fürs ganze Leben wichtig ist: Ohne Fleiss kein Preis.