Marino Schneider

BSc UZH Informatik (i.A.)

Nachhilfelehrer Marino Schneider

Marino Schneider studiert Informatik an der Universität Zürich. Durch sorgfältiges und geduldiges Erklären möchte er die Schülerinnen und Schüler zum Erfolg führen.

"Jeder Mensch lernt auf seine eigene Art und Weise. Als Coach habe ich die Möglichkeit und Zeit, genau auf diese einzugehen und so gemeinsam zum besten Ergebnis zu kommen."

Unterrichtet in den Fächern

Mathematik
In meinem Informatikstudium gehört Mathematik zu den Grundlagen.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

2019
Nachhilfe in Mathematik für Wirtschaftsstudium
2018
Hilfe bei Vorbereitung für BM2 Aufnahmeprüfung

Ausbildung

seit 2018
Studium an der UZH in Informatik
2015-2018
Eidgenössische Matur an der KME
2007-2011
Eidgenössische Lehre als Raumplanungszeichner mit technischer BMS

Interview

mit Marino Schneider

Was fasziniert dich besonders am Unterrichten von Mathematik?

Vieles in der Mathematik ist verknüpft und aufeinander aufgebaut. Wenn man sich mit einem Teilgebiet beschäftigt und sein Wissen vertieft, dann hilft das auch dem Verständnis von anderen Gebieten und es erschliessen sich neue Anwendungsmöglichkeiten. Was mir an Mathematik aber am besten gefällt, ist ihre Logik: Es gibt keine Ambivalenz oder Willkür, sondern nur klare Definitionen.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Ich gehe regelmässig joggen und schwimmen, am liebsten draussen in der Natur. Meine grösste Passion ist aber Kochen und das Essen danach mit Freunden und Familie.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Ein guter Coach weiss, dass alle Schülerinnen und Schüler verschieden sind. Sie haben alle ihre eigene Art zu lernen und dabei haben sie auch ihr eigenes Tempo. Damit sie die Themen auch wirklich verstehen können, ist es wichtig, dass sie die Lösungen selber erarbeiten. Das stärkt ihre Motivation und ihr Selbstvertrauen. Als Coach vermittle ich meinen Schülerinnen und Schülern das Grundwissen und stelle sicher, dass sie die Themen auch wirklich verstehen. Das Wichtigste an einem Coach ist seine eigene Motivation. Damit erzeugt er eine angenehme Atmosphäre und kann so seine Schülerinnen und Schüler für das Thema begeistern.

Was möchtest du deinen Schülerinnen und Schülern durch deinen Unterricht mit auf den Weg geben?

Ich wünsche mir, dass sie erkennen, dass jeder und jede das Potential besitzt, einen guten Abschluss zu erreichen. Der Weg dorthin ist nicht immer einfach, aber mit Fleiss, Geduld und Motivation lässt sich dieses Potential freisetzen. So können die Schülerinnen und Schüler ihr Vertrauen in sich selbst und ihre Fähigkeiten stärken. Gleichzeitig sollte klar werden, dass es bei Unverständnis nie falsch ist, nach Hilfe zu fragen.

Worauf kommt es deiner Meinung nach beim Lernen für dein wichtigstes Unterrichtsfach an?

In der Mathematik ist es ungemein wichtig, das ganze Thema vollumfänglich zu verstehen. Schülerinnen und Schüler sollten nicht nur wissen, mit welcher Methode sie zur Lösung kommen können, sondern auch, warum diese Methode die richtige ist.