Rahel Bodmer

angehende Lehrerin (i.A.)

Nachhilfelehrerin Rahel Bodmer

Rahel Bodmer bringt durch ihren Werdegang einen beinahe unerschöpflichen Fundus an praxisorientierten Beispielen direkt aus dem Leben mit. Dadurch schafft sie es auch schwierige Themen einfach und logisch zu erklären.

"Unterrichten macht man nicht einfach, Unterrichten lebt man. Denn wohl in keinem anderen Beruf kann man einem Menschen so viel Freude für seine Umwelt mit ins Leben geben wie hier. Daher ist es mir gerade in der Nachhilfe und in Kleingruppen wichtig, auf meine Schülerinnen und Schüler eingehen zu können, um ihre individuelle Denkart zu fördern und mit dem zu lernenden Fach zu verknüpfen. Das ist besonders in den Naturwissenschaften toll, denn alles hängt miteinander zusammen und erlaubt es mir als Coach ein Gesamtbild mit diversen Routen zu erschaffen, sodass alle einen für sie passenden Weg zum Ziel finden."

Unterrichtet in den Fächern

Biologie
Als Biologielaborantin ist das Fach Biologie für mich ein Heimspiel auf jeglichen Stufen, weshalb ich es bis zur Matura unterrichte.
Chemie
Chemie zählt zu meinen absoluten Stärken, sodass ich sogar auf Uniniveau als Nachhilfelehrerin tätig war. Ich unterrichte dieses Fach bis zur Matura.
Physik
Als dritter Grundpfeiler der Naturwissenschaft gehört auch Physik zu meinen Leidenschaften, wodurch ich auch dieses bis zur Matura unterrichte.
Mathematik
Meine Jahre an der ETH Zürich ermöglichen es mir, die Mathematik bis zur Matura zu unterrichten.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

seit 2019
Nachhilfe in den Naturwissenschaften (spez. Chemie) für Studentinnen und Studenten an der Vetsuisse-Fakultät
2015 - 2018
Lehrlingsausbildung (EFZ Fachrichtung Biologie)
2014
Heilpädagogisches Praktikum, integrativ Klassen an der WBS Leonhard
2014
ISF für die Sekundarstufe A,B,C

Ausbildung

2020-2022
Studium Veterinärmedizin (UZH)
2019-2020
Studium Elektrotechnik und Informationstechnologie (ETHZ)
2015-2019
Eidgenössische Matura an der Berner Maturitätsschule für Erwachsene
2010-2013
Ausbildung als Laborantin EFZ Fachrichtung Biologie
„ „Ohne Rahel hätte ich das erste Studienjahr niemals geschafft! Dank ihrer Geduld, der Art alles grundlegend und korrekt zu erklären und ihrer Fähigkeit, Freude an einem zuvor verhassten Fach zu wecken, bleibt sie meine Lebensretterin in den Naturwissenschaften.“ “

Florence B. aus Zürich, Veterinärmedizin Studentin im 3. Jahr

Interview

mit Rahel Bodmer

Was fasziniert dich besonders am Unterrichten von Mathematik?

Die Mathematik erliegt einer Logik, die in ihren Grundpfeilern unumstösslich ist und genau das schätze ich so sehr an ihr. Es gibt kein "hier gilt die Regel nicht" oder "es klingt so einfach besser", wie es in den Sprachen oft der Fall ist. Die Mathematik ist Gesetz. Durch sie lässt sich unsere Welt einteilen, vermessen und erklären. Wenn man also den Sinn für die Gesetze erst mal einsieht, eröffnen sich ganz neue Sichtweisen.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Nach vielen Jahren im Leistungssport geniesse ich es auch heute noch als Teil eines Teams dem Unihockeyball hinterherzujagen. Es fördert das Gemeinschaftsgefühl, das Einschätzen von anderen Menschen und nach einem intensiven Training nach Hause zu kommen fühlt sich einfach toll an. Zu Hause wartet dann auch schon mein Hund auf mich und nach einem ausgiebigen Spaziergang kuscheln wir uns zusammen aufs Sofa oder in den Hängesessel. Gerade die Zeit zu Hause ist mir sehr wichtig, denn sie ermöglicht es mir, diese Welt zu verlassen und in die Welt der Bücher einzutauchen. So war ich Schülerin von Hogwarts und Bewohnerin von Narnia, jagte den weissen Wal an Bord der Pequod und ging mit Gulliver auf Reisen. Durch all diese Abenteuer kann ich die Welt immer neu interpretieren und meine Gedanken und Fantasien lebendig halten.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Ein guter Coach ist sich bewusst, dass es keine Universallösung gibt. Jede Schülerin und jeder Schüler nimmt Informationen unterschiedlich auf. Daher ist es wichtig, immer mehrere Wahrnehmungskanäle zu bedienen und zu akzeptieren, dass es unterschiedliche Wege zum Ziel gibt. Auch ist Empathie ein unterschätztes Qualitätsmerkmal, denn sie ermöglicht es, ein Vertrauensverhältnis aufzubauen und die Schülerinnen und Schüler auch an schwierigen Tagen unterstützen zu können.

Was erwartest du von deinen Schülerinnen und Schülern?

Eine offene Kommunikation ist für mich das Wichtigste. Nicht nur bezüglich Lernen, sondern auch im Hinblick auf die Motivation. Natürlich wäre es wünschenswert, wenn man immer top motiviert in die Nachhilfe kommt, doch das Leben entscheidet manchmal anders und da ist es wichtig, auch solche Tiefen zu kommunizieren, um Frustration zu vermeiden.

Was war die schönste Erfahrung, die du bisher als Coach gemacht hast?

Es gibt kein einzelnes Ereignis, aber ich freue mich jedes Mal aufs Neue, wenn aus dem versteinerten, mürrischen Blick ein Lächeln wird und die Freude über gelöste Aufgaben gegen die Fachabneigung gewinnt.