Ryan Metzer

Englischlehrer

Nachhilfelehrer Ryan Metzer

Ryan Metzer ist Englisch-Muttersprachler aus Südafrika mit über 20 Jahren Erfahrung. Er spezialisiert sich auf verschiedenen Altersgruppen und kann mit Begeisterung und Leidenschaft sein Fach sehr gut vermitteln.

"In kleinen Gruppen oder mit Einzelunterricht können Schüler und Schülerinnen schneller vorankommen und die Lernziele einfacher erreichen. Indem ich auf ihre individuellen Fragen oder Probleme eingehen kann, finde ich früher heraus, wo die Schwächen liegen, um danach auf die Stärken zu fokussieren und ihr volles Potenzial auszuschöpfen."

Unterrichtet in den Fächern

Englisch
Englisch ist meine Muttersprache und weil ich auch Deutsch beherrsche, kann ich die Schwierigkeiten und Unterschiede gut erklären. Dadurch kann ich es mit Authentizität herüberbringen. Ich habe sehr viel Erfahrung mit Prüfungskursen, z.B., FCE, Advanced, Proficiency, BEC Vantage und Higher.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

2010 bis 2020
FCE, Advanced und Proficiency (Cambridge Exams) beim Inlingua
2006 bis 2009
BEC Vantage und Higher (Cambridge Business Exams)

Ausbildung

CELTA Zertifikat in 2008
CELTA war eine sehr praktische Ausbildung, wo wir lernten, die Theorie und lösungsorientierten Unterricht anzuwenden.
DELTA Module 1 in 2010
Die Input Sessions fokussierten auf den Hintergrund des Unterrichtens, praktische Anwendungen sowie angewandte Linguistik und die Theorie rund um das Lernen einer Fremdsprache.

Interview

mit Ryan Metzer

Was fasziniert dich besonders am Unterrichten von Englisch?

Weil es meine Muttersprache ist, kann ich meine eigene Persönlichkeit und den Charakter zum Vorschein bringen und das macht den Unterricht interessant und spannend. Humor gehört immer dazu. Zudem ist Englisch heutzutage sehr wichtig, wenn es darum geht, Sprachbarrieren zu überwinden und viele Türen im Bezug auf Berufschancen zu öffnen.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Ich bin leidenschaftlicher Tennisspieler sowie ein Tennis-Coach und verbringe viel Zeit auf dem Platz. Lesen, Reisen und Musizieren mit der Gitarre gehören auch dazu. Weil wir einen Schrebergarten haben, bin ich zwischen Frühling und Herbst oft am Jäten, Säen und Ernten.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Ein guter Coach kann seine Schülerinnen und Schüler motivieren, inspirieren und für das Fach begeistern. Er versucht, das Selbstvertrauen zu stärken und die Lernenden immer wieder anzuspornen. Wichtig ist auch, die Erfolgserlebnissen und Fortschritte anzuerkennen.

Was möchtest du deinen Schülerinnen und Schülern durch deinen Unterricht mit auf den Weg geben?

Ich möchte meinen Schülerinnen und Schülern zeigen und beweisen, dass mit dem nötigen Engagement und Einsatz es möglich ist, Ziele zu erreichen und weiterzukommen: Einfach dranbleiben und versuchen, möglichst viel Freude am Lernen zu haben. Die oft langen Stunden, die es braucht, um Prüfungen zu bestehen und gute Noten zu erzielen, zahlen sich immer aus. Und sogar wenn wir nicht immer das beste Resultat erreichen, kann man trotzdem darauf stolz sein, das Beste gegeben zu haben.

Was war die schönste Erfahrung, die du bisher als Coach gemacht hast?

Meine schönsten Erfahrungen als Coach betreffen Schülerinnen und Schüler, die sich für Prüfungskurse angemeldet haben. Trotz der Tatsache, dass sie Erfolg hatten und zufrieden waren mit ihrer Leistung, haben sie nicht aufgehört, Englisch zu lernen. Sie wollten weiterhin regelmässig Unterricht haben, denn für sie war das Entscheidende nicht, nur ein Diplom zu besitzen, sondern sich fortwährend zu verbessern und dabei Spass zu haben.