Sabrina Brändle

BA UZH Deutsch und Slavistik

Nachhilfelehrerin Sabrina Brändle

Sabrina Brändle ist Studentin und unterrichtet bei LearningCulture Deutsch, Englisch und Französisch. Für Sprachen hatte sie schon immer eine grosse Leidenschaft und sie liebt es, ihre Freude daran weiterzugeben.

"Sprachen zu lernen hat mich schon immer begeistert. Daher gefällt es mir auch, mein Wissen darüber sowie nützliche Lernstrategien zu vermitteln. Auch der Umgang mit Menschen macht mir grossen Spass. In den Privatlektionen kann ich mit Schülern und Schülerinnen gezielt und individuell arbeiten und sie im Lernprozess unterstützen und motivieren."

Unterrichtet in den Fächern

Deutsch
Deutsch ist mein Hauptfach im Studium und war früher schon mein Lieblingsfach. Ich unterrichte dieses von Primarstufe bis Gymnasialstufe.
Englisch
Englisch gehört als germanische Sprache ebenfalls zu meinem Studieninhalt. Bis Gymnasialstufe unterrichte ich auch dieses Fach.
Französisch
Französisch habe ich in meinem neusprachlichen Gymiprofil ebenfalls vertieft gelernt. Auch dieses Fach unterrichte ich bis und mit Gymnasialstufe.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

seit 2019
Nachhilfeunterricht in Deutsch, Englisch und Französisch bei LearningCulture
seit 2013
Lehrerin für Tanzunterricht

Ausbildung

seit 2019
Master in vergleichenden germanischen Sprachwissenschaften und vergleichenden romanischen Sprachwissenschaften, Uni Zürich (i.A.)
2014-2019
Bachelor in vergleichenden germanischen Sprachwissenschaften und Slavistik, Uni Zürich
2009-2013
gymnasiale Matura mit neusprachlichem Profil, Kantonsschule im Lee

Interview

mit Sabrina Brändle

Was fasziniert dich besonders am Unterrichten von Sprachen?

Die Sprache Deutsch als Alltagssprache in der Deutschschweiz gut zu beherrschen hält einerseits viele Türen offen - sei es schulisch oder in der Arbeitswelt - und ermöglicht andererseits einen bereichernden Austausch in so gut wie jedem Umfeld. Ausserdem macht es Spass, sich gut und differenziert auszudrücken.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

In meiner Freizeit mache ich gerne Sport, sei es im Fitness oder auf der Tanzfläche. Im Sommer bin ich liebend gern draussen am See und in der Natur. Ausserdem geniesse ich den Austausch mit meinen Kollegen bei einer Tasse Kaffee.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Fachliche Kompetenz sowie Empathie, um auf Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Denkweisen eingehen zu können. Vermitteln von Fachwissen mit Struktur und Kreativität. Zudem ist die Fähigkeit, den Unterricht abwechslungsreich zu gestalten und die Schülerinnen und Schüler aktiv miteinzubeziehen, äusserst wertvoll.

Was war die schönste Erfahrung, die du bisher als Coach gemacht hast?

Neben bestandenen Prüfungen und Aha-Erlebnissen ist es vor allem schön zu sehen, wenn durch die Nachhilfe ein vertiefteres Verständnis für das Fach selbst entsteht und das Lernen immer leichter fällt.

Was möchtest du deinen Schülerinnen und Schülern durch deinen Unterricht mit auf den Weg geben?

Sprachen gut zu beherrschen ist heute in vielerlei Hinsicht von Nutzen. Das Ziel meines Unterrichts ist, dass Schülerinnen und Schüler Sprachen auf gutem Level schreiben und sprechen können. Und ausserdem: Jeder kocht nur mit Wasser. Mit viel Übung und Fleiss können auch schwierige Sachverhalte erarbeitet und erlernt werden.