Selina Osterwalder

BA UZH Englische und Französische Sprach- und Literaturwissenschaft (i.A.)

Nachhilfelehrerin Selina Osterwalder

Das Unterrichten bietet Selina die Möglichkeit, ihre Leidenschaft für Sprachen mit ihrer Freude am Umgang mit Kindern und Jugendlichen zu kombinieren. Ihre geduldige und positive Art werden dabei besonders geschätzt.

"Das Unterrichten von Privatlektionen finde ich besonders bereichernd, weil es mir erlaubt, vertieft auf die individuellen Bedürfnisse meiner Schülerinnen und Schüler einzugehen und dort meine Hilfe anzubieten, wo sie am meisten benötigt wird. Durch meine langjährige und vertiefte Auseinandersetzung mit Sprachen konnte ich viele effiziente Methoden zum Erlernen von Sprachen entwickeln, welche ich gerne mit anderen teile."

Unterrichtet in den Fächern

Französisch
Dank Austausch und Studium sind sowohl mein praktisches als auch mein theoretisches Verständnis der französischen Sprache sehr ausgeprägt.
Englisch
Englisch ist seit Geburt meine Zweitsprache und mittlerweile auch mein Hauptfach im Studium, weshalb ich einen starken Bezug zu dieser Sprache und ihrer Vielseitigkeit habe.
Deutsch
Durch die vertiefte Auseinandersetzung mit Sprachen im Studium sind mein Interesse an und Verständnis der deutschen Sprache noch stärker geworden.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

2020-2021
Nachhilfeunterricht in Sprachen und Mathematik bei der AOZ
2018
Praktikum als Sprachlehrerin an einer Sekundarschule

Ausbildung

seit 2019
BA Englische und Französische Sprach- und Literaturwissenschaft, UZH
2022
Austauschsemester in England, University of Manchester
2015-2019
Zweisprachige Matur (Deutsch/Englisch) mit Schwerpunkt Französisch, Kantonsschule Wettingen
2014-2015
10. Schuljahr in der Westschweiz, CO Domdidier

Interview

mit Selina Osterwalder

Was fasziniert dich besonders am Unterrichten von Sprachen?

Dank meines Austauschs in der Westschweiz und meines Studiums konnte ich über die Jahre die grosse Vielfältigkeit der französischen Sprache entdecken. Mir wurde klar, dass Französischkenntnisse uns nicht nur ermöglichen, den Röstigraben zu überwinden oder nach Frankreich in die Ferien zu gehen, sondern mit Menschen aus der ganzen Welt zu kommunizieren. Die französische Sprache ist keine monotone Einheit, sondern eine abwechslungsreiche Vielfalt verschiedener Akzente, Ausdrucksweisen und Kulturen.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Die Pfadi ist seit über 15 Jahren ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Dank meiner langjährigen Tätigkeit als Leiterin konnte ich viele Kompetenzen, wie die Arbeit im Team oder das Organisieren von Anlässen und Lagern, erlernen. Durch die Pfadi habe ich auch meine Freude am Umgang mit Kindern und Jugendlichen entdeckt und vieles über deren Bedürfnisse gelernt. Eine weitere meiner Passionen ist die Literatur, weswegen ich einen beträchtlichen Teil meiner Freizeit mit dem Lesen von Büchern aus aller Welt verbringe.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Ein guter Coach hat die Fähigkeit, die Schwierigkeiten seiner Schülerinnen und Schüler zu erkennen und an diesen Stellen anzusetzen. Dabei ist es wichtig, verschiedene Lernstrategien zu präsentieren und gemeinsam mit der betroffenen Schülerin oder dem betroffenen Schüler herauszufinden, welche am meisten hilft. Ebenfalls sollte ein guter Coach viel Geduld und Empathie aufweisen.

Was erwartest du von deinen Schülerinnen und Schülern?

Von meinen Schülerinnen und Schülern erwarte ich eine offene Kommunikation. Es ist mir sehr wichtig, dass sie mir sagen, wenn ihnen z.B. etwas Mühe bereitet oder ihnen eine Lernstrategie besonders gefällt.

Was möchtest du deinen Schülerinnen und Schülern durch deinen Unterricht mit auf den Weg geben?

Ich möchte meinen Schülerinnen und Schülern mit auf den Weg geben, dass es völlig in Ordnung ist, Fehler zu machen. Nur indem wir uns getrauen, Fehler zu machen, können wir daraus lernen und uns in einem Fach verbessern.