Veronica Zemann

BA Angewandte Psychologie (i.A.)

Nachhilfelehrerin Veronica Zemann

Veronica Zemann teilt mit viel Freude und Motivation ihre Erfahrung im Sprachunterricht mit Kindern unterschiedlicher Altersstufen.

"Sprachen verbinden und öffnen viele Türen. Bereits in der Grundschule zeigte ich ein grosses Interesse in Sprachen und liebte es, mit Leuten aus aller Welt zu kommunizieren. Es ist mir ein grosses Anliegen, für jede Schülerin und jeden Schüler eine ideale Arbeitsweise zu entwickeln, denn für jede/n einzelne/n gibt es einen guten Weg."

Unterrichtet in den Fächern

Deutsch
Um die deutsche Sprache möglichst effizient verständlich zu machen, braucht es eine grammatikalische Übersicht und gute Anwendungsbeispiele.
Englisch
Mit einer grammatikalischen Übersicht, einem guten Vokabular und der Möglichkeit, auf Englisch zu kommunizieren, gelingt das Beherrschen der englischen Sprache gut.
Französisch
Im Französischen ist es wichtig, die Grammatik zu verstehen und sich einen guten Wortschatz anzueignen, um so richtig mit dem Französisch-Sprechen loslegen zu können.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

2020
Coach bei LearningCulture

Ausbildung

2020
Praktikum bei Zürcher Nachhilfe
2018-2020
IMSF - Abschluss an der Atelierschule Zürich
2017-2018
10. Schuljahr mit Sprachaufenthalt
2008-2017
Obligatorische Schulzeit

Interview

mit Veronica Zemann

Was fasziniert dich besonders am Unterrichten von Deutsch?

Die deutsche Sprache bietet Spielraum für Kreativität und eine gewisse Logik und Struktur zugleich. Diese Aspekte ergänzen sich gegenseitig und machen den Unterricht auch vielseitig, da es so viel zu lernen und zu entdecken gibt. Das Fach Deutsch scheint für jede/n etwas übrig zu haben.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Als soziale und kommunikative Person verbringe ich meine Freizeit gerne mit meinen Freunden. Ich lache viel und bringe andere gerne zum Lachen. Wenn ich für mich alleine bin, mache ich oft Kreatives wie Nähen, Backen, Kochen oder treibe Sport, denn dies beruhigt mich nach einem hektischen Tag.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Das Wohl der SchülerInnen steht an oberster Stelle. Jede/r Schüler/in verdient eine individuell entwickelte Lernmethode, um möglichst effizient arbeiten zu können. Mit meiner offenen, motivierenden, geduldigen und einfühlsamen Art setze ich alles daran, diese Methode mit jede/r Schüler/in individuell zu entwickeln.

Was erwartest du von deinen Schülerinnen und Schülern?

Von meinen Schülerinnen und Schülern erwarte ich sowohl eine interessierte und offene Grundhaltung, als auch den Willen, sich im entsprechenden Fach weiterzuentwickeln. Durch einen respektvollen und achtsamen Umgang miteinander können die SchülerInnen und ich gemeinsam die nächsten Schritte angehen, um erste Ziele zu erreichen.

Was möchtest du deinen Schülerinnen und Schülern durch deinen Unterricht mit auf den Weg geben?

In meinen Augen ist es okay, wenn man einmal scheitert, solange man sich dabei immer sicher ist, dass man sein Bestes gegeben hat. Mehr als sein Bestes zu geben ist unmöglich und darum ist es wichtig, dass man stets motiviert und positiv bleibt, um den nächsten wichtigen Schritt zu erreichen. Solange man einen Willen hat und immer weitermacht, wird man auch durch Erreichen eines Ziels belohnt. Lernen ist nicht nur Büffeln, sondern ein Prozess und eine Entwicklung der Persönlichkeit.