Yasmin Malli

LearningCulture Coach

Nachhilfelehrerin Yasmin Malli

Mit kreativen Ansätzen und Begeisterung für die Materie vermittelt Yasmin ihren Schülerinnen und Schülern das nötige Wissen, um schulische Herausforderungen zu meistern.

"Das Vermitteln von Wissen vereint meine Leidenschaften und Stärken. Seit mehreren Jahren plane und moderiere ich Workshops und Seminare zu politischen Themen für Schülerinnen und Schüler verschiedener Altersklassen. Parallel bilde ich mich als Reitlehrerin weiter. Es bereitet mir viel Freude, Menschen ein Thema näher zu bringen und ihren Fortschritt zu sehen. Private Nachhilfe und Kurse in Kleingruppen sind ideal, um Schülerinnen und Schüler individuell fördern zu können und ihnen die nötige Unterstützung zu geben."

Unterrichtet in den Fächern

Deutsch
Die Welt der deutschen Sprache fasziniert mich von klein auf und gehört zu meinen Stärken. Ich unterrichte darin von Primarstufe bis C2 Niveau.
Englisch
Dank meinen Tätigkeiten in einer internationalen NGO gehört Englisch zu meinen Alltagssprachen, welche ich sehr gerne spreche. Ich habe grossen Spass daran, die englische Sprache meinen Schülerinnen und Schülern näher zu bringen. Ich unterrichte darin von Primarstufe bis und mit C1/C2 Niveau.
Italienisch
Ich bin zweisprachig (Deutsch / Italienisch) aufgewachsen und liebe es, meine zweite Muttersprache zu unterrichten. Ich unterrichte darin von Primarstufe bis Maturniveau.
Französisch
Französisch ist mit meiner Muttersprache Italienisch verwandt, weshalb mir auch diese Sprache zu sprechen, Freude bereitet. Ich unterrichte von Primarstufe bis 9. Schuljahr.
Mathematik
Mathematik ist ein Spiel mit Zahlen und Logik und zieht mich immer wieder in den Bann. Ich unterrichte darin von Primarstufe bis 9. Schuljahr.

Lehr- und Arbeitserfahrungen

Seit Kurssaison 2019
Kursleiterin für die Gymivorbereitungskurse von LearningCulture
Seit 2017
Reitlehrerin und Pferdetrainerin (in Teilzeitausbildung)
Seit 2014
Planen und Leiten von Workshops und Seminaren für nationale und internationale NGO's (Für USO-UCE-UCS und OBESSU)
Seit 2012
Kinderbetreuung für Familien, Alter zwischen 6 Monaten und 12 Jahren

Ausbildung

2019
Eidgenössische Maturität (Autodidaktisch)
Seit 2017
Ausbildung (Teilzeit) als Reitlehrerin und Pferdetrainerin
Seit 2014
Verschiedene Weiterbildungen in nonformalen Bildungsmethoden bei OBESSU und SV Bildungswerk e.V.
2012 - 2017
Liceo Artistico (Schweizerisch - Italienisches Kunstgymnasium)

Interview

mit Yasmin Malli

Was fasziniert dich besonders am Unterrichten von Deutsch?

Die deutsche Sprache als Ausdrucksmittel in Schrift und Wort ist enorm vielfältig. Meine Faszination für das Schreiben, Lesen und Sprechen dieser Sprache möchte ich meinen Schülerinnen und Schülern weitergeben. Grammatik ist hierbei ebenso wichtig wie Semantik und kann hochkomplex und gleichzeitig enorm Spannend sein. Dieses Fach unterrichte ich mit kreativen Beispielen und viel Freude.

Wie gestaltest du deine Freizeit?

Wenn ich nicht mit meinen Pferden arbeite oder mit Kindern einen "Pony-Nachmittag" verbringe, widme ich mich verschiedenen Handarbeiten wie Stricken, Töpfern oder Nähen. Selbstgestrickte Stirnbänder, von Hand getöpferte Tonbüsten und auf Mass kreiertes Pferdezubehör bereiten mir enorm viel Freude. Als Ausgleich zu diesen handwerklichen Tätigkeiten gehe ich in meinen ehrenamtlichen Positionen in NGO's als Beirätin und Mitglied der Geschäftsprüfungskommission auf. Zwischen Sitzungen und auf den langen Zugreisen lese ich gerne deutsche und englische Literatur oder Sachbücher rund ums Pferd, um mich weiterzubilden.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Coach aus?

Geduld und das Verständnis für die verschiedensten Schwierigkeiten, die ein Schüler oder eine Schülerin mit dem Schulstoff haben kann sind enorm wichtig. Damit wird eine ruhige und angenehme Lernatmosphäre kreiert, in welcher effizientes Lernen möglich ist. Kreative Ansätze und verständliche Erklärungen helfen, komplexe Themen zu verstehen.

Welche didaktischen Techniken findest du besonders wirksam?

Ich arbeite sehr gerne mit nonformalen Methoden auf Augenhöhe anstelle von langweiligem Frontalunterricht. Die Schüler und Schülerinnen sollen den Schulstoff nicht vorgekaut bekommen, sondern sich selber damit beschäftigen. Zusammen mit Inputs von der Lehrperson ergibt das eine angenehme Lernatmosphäre. Dazu gehört auch, jede Schülerin und jeden Schüler individuell zu fördern und dort abzuholen, wo er oder sie gerade steht. Visualisierungen in Form von Zeichnungen, Fotos oder Videos leisten dabei einen wichtigen Beitrag.

Was war die schönste Erfahrung, die du bisher als Coach gemacht hast?

Eine schöne Erfahrung ist, wenn die Schülerinnen und Schüler die gestellte Herausforderung zu Beginn der Lektion nicht meistern können und nach der Lektion "Erleuchtung" eintritt und ein Erfolgserlebnis stattfand.