Der Kurs war anspruchsvoll – das fand ich super!

Sofie 13J, Game-Design 2018

Game-Design Kurs für Kinder und Jugendliche (8-15 Jahre)

Ob Fortnite oder FIFA, Computergames machen Spass. Doch wer wollte nicht schon immer selbst ein Game entwerfen? Nichts leichter als das. Wir zeigen dir, wie du dein eigenes Game programmieren kannst. Jump and Run wie Super Mario? Battle Royal ganz so wie bei Fortnite? Oder hast du eine ganz verrückte neue Spielidee im Kopf? Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Im Game-Design Kurs wirst du zum Spieleentwickler und programmierst dein eigenes Game.

Dieser Kurs ist herausfordernd und setzt Programmierkenntnisse voraus. Besuche zuerst unseren Programmierkurs Basics, um programmieren zu lernen. Falls du bereits Programmiererfahrung hast, kannst du nach einem kurzen Assessment direkt in den Game-Design Kurs einsteigen. Melde dich für das Assessment beim Sekretariat: 044 520 81 19 oder programmieren@learningculture.ch.

Unsere Game-Design Kurse

Game-Design für Jugendliche

Hier vertiefen Jugendliche ab 12 Jahren ihre Programmierfähigkeiten und lernen während 30 Lektionen, ihr eigenes Game zu programmieren.

Tag 1-3: Weiterführende Programmierkonzepte & Grundkonzepte Game Design
Unter Schritt-für-Schritt-Anleitung unserer Coaches lernen die Jugendlichen den professionellen Editor GameMaker kennen, indem sie drei vollständige Games aus unterschiedlichen Genres programmieren:

  1. Circle Attack (Point & Click)
  2. Space Arcade (Top Down)
  3. Jump’n’Run

Während der Programmierung dieser Games bauen wir auf den bisherigen Programmierkenntnissen auf und erweitern diese mit weiterführenden Konzepten wie objektorientierter Programmierung, Eventhandling und Vererbung.
Der Kurs vermittelt zudem grundlegende Game Design Skills und Tools, darunter u.a. Sprite-Erstellung, Animation, Projektplanung und Levelprogression.

Tag 4-5: Eigenes Game
Jetzt schlüpfen die Teilnehmer/innen in die Rolle des Game-Developers und programmieren ihr eigenes Game. Von der Spielidee übers Programmieren bis zum Grafikdesign – die Jugendlichen nehmen alles in die eigene Hand.

Game-Archiv
Besonderes Highlight: Das eigene Spiel steht nach dem Kurs im CodeSchool Game-Archiv zum Spielen und Teilen zur Verfügung.

Programmiersprache GML
Wir programmieren in der Programmiersprache Game Maker Language, einer JavaScript-ähnlichen Programmiersprache, die speziell auf die Entwicklung von Games zugeschnitten ist.

Weitere Informationen

  • Voraussetzung: Programmierkurs Basics oder vergleichbare Vorkenntnisse
  • Entwicklungsumgebung: GameMaker Studio 2
  • Programmierung auf eigenem Laptop, Leihlaptop auf Anfrage
  • Mittagessen im Preis inklusive
Kursstandorte

Termine und Kurswahl


Schulbegleitend

Sa, 08:45 - 14:55
Online
04.04.2020 - 02.05.2020
870 Fr.

Feriencamp

Mo - Fr, 08:45 - 14:55
Zürich Stadelhofen
22.02.2021 - 26.02.2021
920 Fr.

Game-Design für Kinder

Hier vertiefen Kinder ab 8 Jahren ihre Programmierfähigkeiten und lernen während 20 Lektionen, ihr eigenes Game zu programmieren.

Tage 1-3: Game-Design
Die Kinder lernen den Game-Editor Hopscotch kennen. Unter Anleitung unserer Coaches programmieren sie mit der visuellen Programmiersprache Blockly Animationen und einfache Games. Sie lernen dabei, mit Befehlen ihren Charakter zu steuern, Hindernisse zu platzieren und Mechanismen zur Anzeige des Spielfortschritts einzubauen.
In einem spielerischen und kreativen Prozess nehmen wir die Programmierkonzepte aus dem Programmierkurs Basics wieder auf und vertiefen sie in einem objektorientierten Kontext. Auf anschauliche Weise lernen die Kinder so, was Instanzen sind und wie man mit eigenen Code-Blöcken viel Programmierarbeit spart.


Tage 4-5: Eigenes Game
Im Laufe des Kurses programmieren die Kinder zahlreiche spannende Games. Zum Schluss entwickeln die Kinder im Abschlussprojekt dann ihre eigene Spielidee, gestalten ihre Spielfiguren und programmieren zum Schluss ihr eigenes Game.

Programmiersprache Blockly
Wir programmieren mit der visuellen Programmiersprache Blockly, die von Google entwickelt wurde, um Kinder das Programmieren zu lehren. Sie besteht aus farbigen Blöcken, die je einen Befehl repräsentieren. So muss man nicht jede Zeile extra tippen, die gewünschten Befehle werden einfach ins Programm gezogen.

Weitere Informationen

  • Voraussetzung: Programmierkurs Basics oder vergleichbare Vorkenntnisse
  • Leih-iPad wird für die Dauer des Kurses kostenlos zur Verfügung gestellt.
  • Mittagessen im Preis inklusive (bei Ganztageskursen)
Kursstandorte

Termine und Kurswahl


Feriencamp

Mo - Fr, 08:45 - 12:00
Zürich Stadelhofen
10.08.2020 - 14.08.2020
580 Fr.

 
Mo - Fr, 08:45 - 12:00
Zürich Stadelhofen
22.02.2021 - 26.02.2021
580 Fr.

Alle Game-Design Kurse

Das lernst du bei uns

Natürlich wird im Game-Design Kurs nicht nur gespielt. Im Kurs lernst du eine ganze Menge. Im Grunde so wie in der Schule, nur spannender:

  • Objektorientiertes Programmieren Du verstehst das Prinzip von objektorientierter Programmierung und kannst eigene Programme schreiben, in denen du Klassen, Vererbung und Instantiierung sinnvoll verwendest.
  • Design Du kannst am Computer oder iPad zweidimensionale Designs für deine Charaktere und Maps gestalten und animieren.
  • Game-Engine Du kennst die Benutzeroberfläche einer Game-Engine (Hopscotch bzw. GameMaker) und kannst damit selbstständig einfache Games entwickeln.

Bisherige Games

Im Game-Design Kurs entstehen kleine Kunstwerke am Laufband. Hier drei unserer bisherigen Lieblingsspiele aus den Game Design Kursen für 12 bis 15-Jährige:

undefined Mario auf Reisen - Tizian (12), Game-Design Kurs, Frühling 2020
Oh Nein! In diesem Mario-Klon hat Bowser hat den Osterhasen entführt. Du lenkst deine Spielfigur durch zwei längere Level, bevor du dich am Ende mit Bowser misst. Pass aber auf, denn Bowser kann Flammen schiessen. Bringe Bowser mithilfe eines Power-Ups zur Strecke und rette den Hasen.
undefined Frog Jump – Amadeo (13), Game-Design Kurs, Herbst 2018
Herausforderndes Doodle Jump Game, in dem man mit seinem Frosch von Platte zu Platte springen muss, um vor der immer höher steigenden Lava zu flüchten und ins Ziel zu gelangen. Sollte man die Lava berühren, hat man verloren und muss neu starten. Aber Achtung! Nicht alle Plattformen sind das, was sie zu sein scheinen.

undefined Maze Race – Sofie (13), Game-Design Kurs, Herbst 2018
Ein spannendes Labyrinthrennen mit selbst kreierten Sounds für zwei Spieler: Erreiche das Ziel vor deinem Gegenspieler. Durch Power-ups wirst du schneller. Die pinke Figur ist Spieler 1, die hellblaue Figur Spieler 2. Wer gewinnt den Pokal?

Weitere Spiele sind im CodeSchool Game-Archiv zu finden.

Badges

Mit dem Abschluss eines Game Design Kurses verdienst du einen der folgenden Badges:

undefined

Budding Game Designer
verliehen in Game Design 8-11J

undefined

Junior Game Designer
verliehen in Game Design 12-15J

Coaches

Wir wählen unsere CodeSchool Coaches sorgfältig nach strengen Kriterien aus: Langjährige Programmiererfahrung ist ein Muss! Viele unserer Coaches bringen einen Hintergrund in den Ingenieurswissenschaften an der ETH Zürich und extensive Unterrichtserfahrung mit. Die folgenden Coaches unterrichten mit viel Engagement die Game Design Kurse:

Tobias GeislerTobias Geisler, BSc Elektrotechnik ETH Zürich, Leitung CodeSchool
Vom Taschenrechner im Gymi bis hin zur professionellen Entwicklung von ausgereiften Web-Apps: Tobias hat die weite Welt des Programmierens bereits aus den verschiedensten Blickwinkeln erkundet. Während er selbst nie aufhört zu lernen, gibt er diese Erfahrung mit viel Herzblut im Programmierunterricht weiter.
Tobias unterrichtet Programmieren und Game Design für 8 bis 15-Jährige.
Pavel LuninPavel Lunin, BSc ETH Informatik
Pavel hat die faszinierende Welt der Spielprogrammierung bereits früh selbständig erkundet. Bald unterrichtete er dann auf eigene Faust Game Design, bevor er zur CodeSchool stiess und und nun seine Begeisterung und Erfahrung nun im Schul- und Kursunterricht weitergibt.
Pavel unterrichtet Game Design für 12 bis 15-Jährige.
Jodok VieliJodok Vieli, BSc Informatik ETH Zürich
Jodok hat unter anderem bei Disney Research Programmier-Erfahrung gesammelt. Er ist überzeugt, dass jeder ein wenig Programmieren können sollte. Auch wer nur mit den grundlegenden Konzepten vertraut ist, sieht die Welt mit anderen Augen.
Jodok unterrichtet Programmieren und Game Design für 12 bis 15-Jährige.
Nicolas Pfeiffer Nicolas Pfeiffer, MSc ETH Umweltnaturwissenschaften i.A.
Das Programmieren begleitet Nicolas quer durch sein Studium. Sei es, um verschiedene Umweltprozesse in einem See zu modellieren oder Meeresströmungen vorauszusagen. Programmieren ist in unserem Alltag allgegenwärtig. Dies erlaubt es, dass die eigenen Interessen der Schüler/innen geweckt werden können. Wie funktioniert ein Geldautomat? Wie befehlen wir mit Code der Spielfigur in einem Videogame, wie sie agieren soll?
Zusammen in diese Welt des Programmierens einzutauchen, grosse Probleme in kleinere zu unterteilen, um so Schritt für Schritt zu Lösungen zu kommen, vermittelt Nicolas mit grossem Engagement und Freude.
Nicolas unterrichtet Programmieren und Game-Design für 8 bis 11-Jährige. 

Kundenstimmen

„Der Kurs war teilweise sehr anspruchsvoll, aber trotzdem macht es immer Spass und gewährt einen Einblick in die Welt der Games.“

Amadeo 13 Jahre